Der Blog für grünen Lebensstil

Von Adina, 16. Mai 2014

Rezept für veganen Lahmacun

RSS Facebook Twitter Google Plus

Zutaten für den veganen Lahmacun:

Teig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 kräftige Prisen Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL Pflanzenöl

Belag:

  • 100 g kleine Sojaschnetzel
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 4 EL Tomatenmark
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch
  • 1 TL Rohrzucker
  • 3-4 große Tomaten
  • 1 Gurke
  • 1 Kopf knackigen Salat
  • 1/2 TL Zimt
  • Paprikapulver, Curry, Pfeffer, Salz

Soße:

  • 150 g Sojajoghurt
  • 150 g Tofu natur
  • Knoblauch
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 El Weißweinessig
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Zitrone, Salz, Pfeffer, Zucker
  • frische Kräuter nach Geschmack

Veganer Lahmacun auf dem Backblech

Zubereitung:

Für den Hefeteig, das Mehl mit der Trockenhefe, dem Zucker und Salz gut vermengen und mit dem Öl und 250 ml warmem Wasser zu einem Teig verarbeiten. Abgedeckt, an einem warmen, nicht zugigen Ort, mindestens 1,5 Stunden gehen lassen. (Besser länger)

Ist der Teig richtig aufgegangen, diesen gut durchwalken und dünn auf zwei Blechen (mit Backpapier belegt) ausrollen.

Für den Belag die Sojaschnetzel in der Brühe aufkochen und 15 Minuten quellen lassen. In einem Sieb ab tropfen und anschließend in einer Pfanne kräftig anbraten. Dann die gewürfelte Zwiebel und Knoblauch (nach Belieben), Paprikapulver, Curry, Zucker und Tomatenmark dazugeben und kurz mit anschwitzen. Die Dosentomaten angießen und etwas köcheln lassen. Ist das Ganze zu trocken, ein wenig Wasser oder Brühe hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Belag auf dem Teig verteilen und bei 190 Grad 25 Minuten backen.

Für die Soße Tofu, Joghurt, Öl, Knoblauch und die Gewürze fein cremig pürieren und abschmecken. Zuletzt feingehackte Kräuter dazugeben.

Serviert wird der vegane Lahmacun mit Tomaten- und Gurkenscheiben und Salatblättern sowie mit reichlich Soße.

Der Teig und die Zutaten reichen locker für zwei große Bleche. Der vage Lahmacun ist damit das ideale (kostengünstige!!) Gericht für jedes Partybuffet, weil er auch kalt sehr sehr lecker schmeckt und sich somit auch gut am Vortrag zubereiten lässt. Dann einfach nur noch mal frischen Salat und Soße drauf … fertig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *