Der Blog für grünen Lebensstil

Von Adina, 30. August 2012

A.Vogel Joghurt-Box im Test

Pappkarton mit Joghurt-BoxDer Genuss von Joghurt ist weltweit verbreitet. Nach Angaben der AOK verspeisen allein die Bundesbürger rund 17 Kilogramm des Sauermilchprodukts jährlich. Joghurt enthält viel Eiweiß und Calzium, Kalium und Magnesium, ist leicht verdaulich und regt die Darmtätigkeit an. Aber in erster Linie ist Joghurt ein Lebensmittel, das wegen seines frisch-säuerlichen Geschmacks, der durch die Art der Joghurtkulturen bestimmt wird und wegen seiner vielfältigen Einsatzfähigkeit in der Küche beliebt ist.

 

Natürliches Lebensmittel ohne Zusatzstoffe

Dieses einfache Naturprodukt besteht lediglich aus Milch, der Milchsäurebakterien zugesetzt werden. Andere Zusatzstoffe sind nicht nötig. Deshalb ist es auch so einfach, Joghurt selbst herzustellen und auf konventionelle Fertigprodukte, denen meist Aromastoffe, Verdickungsmittel und Zucker beigegeben werden, zu verzichten.

Wer Joghurt selbst herstellt, hat die genaue Kontrolle was im Produkt steckt: welche Milch er verwendet und mit welchen Zutaten verfeinert wird. Ein weiterer schöner Nebeneffekt ist die Vermeidung von großen Mengen Plastikmüll und auch das Tragen schwerer Joghurtgläser kann man sich ersparen. Zudem ist selbstgemachter Joghurt besonders gesundheitsfördernd, da er nicht nachträglich erhitzt wurde und die Milchsäurebakterien so besonders verlässlich ihren Dienst für eine gesunde Darmflora verrichten können. Selbstgemachter “probiotischer” Joghurt enthält Bakterien, die den Weg durch die Verdauerungssäfte teilweise unbeschadet überstehen und den Darm besiedeln können.

Produkttest: Joghurtbox der schweizer Firma A. Vogel

Zur Herstellung von Joghurt sind viele Milchsorten geeignet: Neben frischer Kuhmilch, sind auch H-Milch, Soja- oder Ziegenmilch eine gute Wahl. Frische Milch muss allerdings vor der Verarbeitung kurz aufgekocht werden.

Um Joghurt selbst herzustellen, bietet der Handel eine große Palette an Hilfmitteln und Werkzeugen an, die mehr oder weniger Strom futtern. Ganz ohne Strom kommt die Joghurt-Box der schweizer Firma A. Vogel aus. Livona hat das Produkt genau unter die Lupe genommen und umfangreiche Testreihen durchgeführt.

Die Grundausstattung der Joghurt-Box beeinhaltet eine Isolier-Box aus Styropor, ein Joghurtglas mit Deckel, mit einem Fassungsvermögen von einem Liter und ein Thermometer. Die Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen erklärt in wenigen Schritten die Zubereitung. Fermente gibt es in den Sorten Creme-Joghurt, Joghurt L, Joghurt Natur, Joghurt probiotic und Kefir. Livona hat die Sorte Joghurt Natur mit unterschiedlichen Milchsorten, aber stets mit einem Fettgehalt von mindestens 3,5 Prozent getestet und jeweils ein sehr gutes Ergebnis erhalten. Dank des mitgelieferten Thermometers lässt sich die Milch präzise auf die gewünschte Termperatur von 43-45 Grad erhitzen. Lediglich nach dem Abkochen von Frischmilch ist das Herunterkühlen ein Geduldsspiel, bei dem einem der ständige Blick auf das Thermoter nicht erspart bleibt.

einfache Zubereitung, verlässliche Produkte

Ferment PulverHat die Milch die richtige Temperatur erreicht werden die Fermente zugefügt. A. Vogel bietet die unterschiedlichen Starterkulturen in Pulverform in kleinen Foliebeuteln an, die für einen Liter Milch dosiert sind. Im Joghurtglas, dass genau in die Isolierbox passt, reift der Ansatz bei kostanter Temperatur und stoßsicher 6-8 Stunden (Zeiten und Temperaturen variieren je nach Kultur, die Anleitung gibt aber jeweils genau Auskunft). Nach der Reifezeit hat der Joghurt bereits eine gewissen Festigkeit erreicht und wandert nun nochmals für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank, damit sich das Aroma entfalten kann.

Probiotischer Joghurt ist von Natur aus flüssiger, als fertige Produkte. Die festen Bestandteile trennen sich im Glas immer etwas von den Flüssigen, d.h. der Joghurt wässert aus. Was dem Geschmack zwar keinen Abbruch tut, aber optisch unschön ist. Tatsächlich lässt sich dieser Effekt durch die Beigabe von zwei Esslöffel Magermilchpulver etwas unterbinden. Wir stellten auch fest, dass der Geschmack durch die Beigabe von Magermilchpulver viel kräftiger, d.h. säuerlicher wurde. Ohne Zusatzstoff entsteht ein sehr milder Joghurt, dem fast schon etwas Säure fehlt. Dass sich Flüssigkeit absetzt, lässt sich allerdings nicht ganz vermeiden. Milchpulver in Bio-Qualität ist im Biofachhandel problemlos erhältlich.

Für den neuen Ansatz können an Stelle eines Beutels Ferment 8 Esslöffel des letzen Joghurts verwendet werden. Der Vorgang lässt sich bis zu 4 mal wiederholen. Im Kühlschrank ist der Joghurt mindestens eine Woche haltbar und lässt sich im wieder verschließbaren Joghurtglas sicher aufbewahren.

umweltschonend und gesund: Joghurt selbstgemacht

Mit der Joghurt-Box von A.Vogel macht die Herstellung Spaß und bei Beachtung der wenigen Regeln entsteht bei der Herstellung verlässlich ein sicheres Produkt. Die Anleitung ist schlüssig und klar formuliert. Die wenigen “Instrumente” lassen sich leicht reinigen und auch in Ruhephasen gut aufbewahren. Für die Isolier-Box, die zwar federleicht ist, aber doch geräumig, sollte man schon ein bisschen Platz in der Küche schaffen. Praktisch: die Banderole auf der Isolierbox zeigt alle wichtigen Schritte. Also kein Problem, wenn man die Anleitung verbummeln sollte.

Die Joghurt-Box kostet 14-16 Euro und ist somit eines der günstigsten Geräte, das im Handel erhältlich ist. Ersatzteile sind einfach zu bekommen. Sollte das Glas einmal zu Bruch gehen, gibt es für 3 Euro Ersatz. Ein einzelnes Thermometer kostet 6 Euro. Eine Packung A.Vogel Vital-Fermente Starterkultur mit drei Beuteln wird für einen Preis von 6-7 Euro angeboten. Das ist zwar ein stolzer Preis für insgesamt drei Liter Joghurt, da sich aber aus der Kultur des verherigen Ansatzes bis zu vier mal neuer Joghurt herstellen lässt, relativiert sich der Preis. A.Vogel Vital-Fermente enthalten eine Vielzahl unterschiedlicher Milchsäurebakterien, die nach Angaben des Herstellers frei von Gentechnik hergestellt werden. Die Qualität wird regelmässig von einem neutralen Institut kontrolliert und zertifiziert.

Joghurt selbst herzustellen ist ein einfaches Verfahren, dass mit der getesteten Joghurt-Box mit wenigen Handgriffen schnell gelingt. Selbstgemachter Joghurt ist gesünder als das Fertigprodukt und erlaubt die vollständige Kontrolle, was “drin ist”. Schon die hohe Einsparung des Mülls, der durch den Kauf von fertigen Milchprodukten entsteht, rechtfertigt die eigene Herstellung. Der Einsatzfähigkeit von Naturjoghurt sind keine Grenzen gesetzt. Ob herzhaft oder süss, im Handumdrehen sind gesunde Gerichte gezaubert, bei denen Sie hundertprozentig über die “Zutaten” entscheiden.

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>