Von Adina, 31. August 2015

Babylöffel aus Biokunststoff im Test

Vor einigen Wochen meldete sich ajaa!, der Hersteller von Haushaltsboxen aus Biokunststoff, bei uns. Dabei ging es um ein neues Produkt – einen plastefreien Babylöffel. Da wir uns von Produkten, die zu herkömmlichem Kunststoff eine Alternative bieten, immer schnell entflammen lassen, haben wir uns die neuen Holle Babylöffel zum testen schicken lassen. Unsere Tochter, die wir zwar von Anfang an mit normalem Besteck essen lassen, ließ sich wieder einmal gern als Fachkraft zum Probelöffeln gewinnen. Und natürlich kamen die Farben gleich gut an. Wenns vom roten Löffel nicht schmeckt, kommt der Grüne zum Einsatz und siehe da … es mundet.

Holle Babyloeffel im Test

Babylöffeln aus nachwachsenden Rohstoffen im Test

Doch zum Produkt. ajaa! Bewirbt die Neuheit als weltweit ersten Babylöffeln aus 100 Prozent nachwachsenden Rohstoffen – lebensmittelecht und vollkommen Schadstoff-frei. Hergestellt wird auf Basis von Glukose, aus pflanzlichen Resten der Agrarproduktion. Wir haben genauer nachgefragt, woraus die Glukose gewonnen wird und woher sie stammt: „Glukose ist der kleinste Baustein sogenannter Polysaccharide, wie Zucker, Stärke oder Zellulose und hat entsprechend viele Quellen. Je nach Standort der verschiedenen Anlagen wird der Rohstoff direkt vor Ort bezogen, zum Beispiel in der Nähe einer Zuckermühle, oder vom Weltmarkt zugekauft,“ so die Auskunft aus der Firmenzentrale.

Babylöffel aus organischem Material

Da die Babylöffel aus organischen Materialien bestehen, sind sie frei von Erdöl und Weichmachern. Für eine entsprechende „Performance“ des Materials, z.B. für die Stabilität, werden verschiedene Talkum- und Kreidetypen als mineralische Füllung eingesetzt. Auf unsere Nachfrage hin, woher die Mineralien stammen und unter welchen Bedingungen sie abgebaut werden, heißt es: „Die Mineralien stammen aus Europa. Die Lieferanten produzieren die Rohstoffe mit westlichen Standards. Für das Sicherstellen solcher Standards in diesen Industrien bestehen allerdings (im Gegensatz zu Lebensmitteln usw.) noch keine entsprechenden und übergreifenden Zertifikate.“

Babylöffel Set

Das Material der Löffel ist so robust, dass es gekocht und sterilisiert werden kann und auch in der Spülmaschine zuverlässig seine Runden dreht. Allerdings bricht der Löffel schneller als ähnliche Produkte aus herkömmlichem Kunststoff – das sollte man bedenken, wenn vor allem ältere Kinder damit spielen. (Der Sicherheitshinweis, dass es sich nicht um Spielzeug handelt, ist auch auf der Verpackung vermerkt.)

verschiedene Babylöffel

Zum Füttern und zum „selber Essen“ ist der Löffel, der von ajaa! exklusiv für Holle baby food, einem der ältesten Bio-Babynahrungshersteller in Europa, produziert wird, sehr gut geeignet. Die Löffelmulde ist nicht zu tief und passt genau für kleine Babymünder. Das Material ist griffsicher, der Griff ideal geformt. Empfohlen wird er für Babys und Kleinkinder ab dem 4. Monat. Unsere Tochter (16 Monate) macht damit gern ihre ersten eigenen Ess-Versuche.

Verpackt sind die Babylöffel in einer Blisterfolie aus Biokunststoff. Die Holle Babylöffel aus Bio-Material sind seit Frühjahr 2015 im Fachhandel erhältlich.

Noch kurz zu ajaa!: Als erster Hersteller der Branche bietet das Unternehmen seit 2012 umweltverträgliche Vorrats- und Frischeboxen aus Biokunststoff an. Mit seiner Idee, der umweltverträglichen Vorratsboxen gewann ajaa! den Best New Product Award
2013, wurde auf der internationalen Konferenz für Biotechnologie und biobasierte Kunststoffe auf den 3. Platz als „Biomaterial oft he Year 2013“ gewählt und erzielte 2014 den 3. Platz beim „Green Product Award“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.