Der Blog für grünen Lebensstil

Von Birgit, 12. Februar 2016

Chi-Cafe® bio von Govinda im Test

RSS Facebook Twitter Google Plus

Zuerst gesehen hatte ich die auffallend rote Dose in einer Naturkost-Zeitschrift. Beim zweiten Mal stand der Chi-Cafe bei Naturkosmetikerin Simone Schicht im Regal. Darauf angesprochen, ob er bei einer BasenKur geeignet ist, erhielt ich ein eindeutiges JA.

Chi-Cafe® bio – Inhaltsstoffe

Chi-Cafe bio PulverGrund dafür sind hauptsächlich die löslichen Ballaststoffe, die in diesem Getränkepulver enthalten sind, auch Akaziengummi genannt. Klingt im ersten Moment nicht nach Genuss, dieser besondere, lösliche und calciumhaltige Ballaststoff wird ohne chemische Behandlung aus dem Pflanzensaft von Akazien gewonnen und ist der Hauptbestandteil im Chi-Cafe. Außerdem ist schonend gefriergetrockneter Kaffee Arabica und Kaffee Robusta enthalten. Abgerundet wird dieses besondere Getränk mit aromatischen Pflanzenextrakten aus Guarana, Ganoderma (Reishi-Pilz) und Ginseng. Das enthaltene natürliche Koffein stammt aus Kaffee und Guarana.
Der Chi-Cafe soll schonend für Magen und Darm sein und die Verdauung unterstützen.

Kaffee und Ballaststoffe

Und was machen Ballaststoffe im Kaffee? Dazu schreibt GOVINDA folgendes:
„In Asien gilt „Hara“ (Bauch, Zentrum) als die Quelle des Chi. Ballaststoffe gelten in dieser Hinsicht als besonders wertvoll. Trotz ihrer vielen Vorzüge isst die Mehrheit der Deutschen zu wenig Ballaststoffe und erreicht nicht die DGE-Empfehlung von 30 g pro Tag. Drei Tassen Chi-Cafe liefern 13 g Ballaststoffe und damit 43 % des Richtwertes für die Ballaststoffzufuhr der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Die im Chi-Cafe enthaltenen löslichen Akazienfaser-Ballaststoffe sind besonders gut verträglich.“ Also Kaffee für unsere Mitte, soweit die Theorie.

Chi-Cafe® bio – Zubereitung & Geschmack

Tasse mit Chi-Cafe bioDas hellbraun gesprenkelte Kaffeepulver haben wir auf drei Arten zubereitet. Zuerst als schwarzen Kaffee, indem wir 2 TL (ca. 6g) in einer Tasse mit ca. 100 ml heißem Wasser aufgelöst haben. Umrühren nicht vergessen, damit sich der wertvolle Extrakt nicht am Boden absetzt. Der Kaffee duftet sehr dezent, ein Hauch süßlich und schmeckt mild aromatisch, leicht malzig. Für die zweite Variante haben wir Pflanzenmilch erwärmt und aufgeschäumt, anschließend in ein großes Glas gegossen und mit mit einer frisch gebrühten Tasse Chi-Cafe ergänzt. Eine klassische Latte Macchiato, geschmacklich etwas milder als mit reinen Kaffeebohnen, farblich kein Unterschied.

Chi-Cafe Latte-MacchiatoAuf der Kaffeedose stand: „Für die volle Entfaltung des Aromas schäumen Sie am besten alles mit einem Hand-Milchaufschäumer auf.“ Das war unsere dritte Variante – Pflanzenmilch erwärmen, eine Tasse Chi-Cafe nach Anleitung zubereiten, zur Milch gießen und von Hand aufschäumen und in einem Glas servieren. Das sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt unserer Meinung nach auch wirklich am besten. Hier harmonieren die Aromen perfekt und nach dem Genuss eines Glases ist ein Sättigungsgefühl erreicht. 😉
Der Chi-Cafe ist auch kalt löslich und somit an wärmeren Tagen für Frappé oder Eiskaffee geeignet.

Govinda Chi-Cafe® bio – Fazit

Wir können diese Kaffee-Alternative für unsere BasenKur und als Ballaststoffquelle empfehlen. Sie ist ohne Kaffeefilter einfach zu zubereiten. Duft und Geschmack sind dezenter als bei reinem Bohnen-Kaffee, dafür etwas süßlicher. Die 400g in der Dose sind mit 22,90 Euro nicht gerade preiswert, aber zu unserer BasenKur und für Kaffee-Junkies auf jeden Fall eine überlegenswerte Ergänzung zum 7×7 Kräutertee.
Chi-Cafe-bio findet ihr im Reformhaus, im gut sortierten Bio-Laden oder im Internet.

Chi-Cafe® bio – Zutaten & Nährwerte

Zutaten: Akaziengummi* (75 %, löslicher Ballaststoff),
löslicher, gefriergetrockneter Kaffee* (20 %),
natürliches Aroma (mit Reishi-Extrakt), Guarana-Extrakt* (1,5 %),
Ginseng-Extrakt* (0,1 %).
*aus kontrolliert biologischem Anbau
Inhalt: 400 g = ca. 67 Tassen
Preis: 22,90 EUR

Nährwerte pro 100 g
Brennwert                                    188 kcal / 788 kJ
Fett                                                <0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren     <0,1 g
Kohlenhydrate                             6,6 g
davon Zucker                                1,8 g
Ballaststoffe                                  71,0 g
Eiweiß                                            3,3 g
Salz                                                <0,5 g
Calcium                                         800 mg
Magnesium                                   170 mg

Das Beste kommt zum Schluss!

Wollt ihr ihn probieren? Beinahe hätte ich doch glatt unsere Verlosung vergessen. 😉
Wir können gemeinsam mit GOVINDA eine Dose Chi-Cafe bio verlosen. Dafür möchten wir von euch wissen, wo die Govinda Natur GmbH ihren Firmensitz hat?

Eure Antwort schreibt bitte bis 21.02.2016 an info@livona.de oder hinterlasst einem Kommentar gleich hier unten auf der Seite. Stichwort: Chi-Cafe

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Versandanschrift muss in Deutschland liegen.

Danke für eure zahlreichen E-Mails und eure Kommentare. Unsere Gewinnerin steht fest. Eine Dose bio Chi-Cafe geht an Petra H.. Herzlichen Glückwunsch!

Der Chi-Cafe bio wurde uns freundlicher Weise von Govinda zur Verfügung gestellt.

2 Antworten auf Chi-Cafe® bio von Govinda im Test

  1. Dagmar sagt:

    Hallo, liebes Team!
    Gerne würde ich eine Dose bio Chi-Cafe gewinnen!
    Die Govinda Natur GmbH hat ihren Firmensitz in Neuhofen.

    Wünsche einen tollen Valentinstag! –
    Da ich leider keinen Schatz habe, der mich zum Valentinstag verwöhnt, wäre so ein genußvoller Chi-Cafe ein netter Ausgleich 😉
    LG, Dagmar

  2. Hackstein, Petra sagt:

    Hallo liebes Livona-Team,
    der Firmensitz der GOVINDA Natur GmbH ist in der Dieselstr. 13A
    D-67141 Neuhofen

    Ich teste gerade die BasenKur und bin leider ein Kaffeejunkie. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich morgens auf meinen Kaffee nicht ganz verzichten kann. Eine Tasse, manchmal auch zwei brauche ich, da mein Kreislauf (sehr niedriger Blutdruck) nicht in Schwung kommt. Deshalb würde ich mit Begeisterung diese Alternative testen. Außerdem nehme ich zur Reishi-Kapseln ein, die ich ja dann vielleicht auch weg lassen könnte. Die Zusammensetzung hört sich jedenfalls sehr interessant an. Wenn der Chi-Cafe dann auch noch gut schmeckt, wäre das perfekt!

    Liebe Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *