Von Adina, 8. Juli 2016

Sonnenschutz mit Rotalge

Die neue Sonnencreme von Algamaris im Test

Es ist längst überfällig, dass wir uns mal wieder mit Sonnenschutz für unsere Haut beschäftigen. Doch Eins vorneweg: Die perfekte, ökologische, kompromisslose Sonnencreme haben wir auch noch nicht gefunden – aber: Wir haben einen neuen Sonnenschutz aus dem französischen Baskenland kennen gelernt und unter heimischer sowie unter italienischer Sonne getestet. Unsere Erkenntnisse zur Algamaris Naturkosmetik wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Algamaris Sonnenschutz TestprodukteDenn seit Kurzem findet ihr die in weiß und Orange gehaltenen und mit brauner Schrift versehenen Sonnenpflege-Produkte in den Alnatura Filialen in Deutschland. Vielleicht habt ihr sie schon gesehen und konntet euch nicht entscheiden, ob die Algamaris Sonnencreme in eurem Einkaufswagen landen sollte. Wir wollen euch mit unserem kleinen Test eine Entscheidungshilfe geben.

Algamaris Sonnenpflege – Was ist drin?

Entwickelt wurden die Sonnenschutzprodukte von dem 2011 an der französischen Atlantikküste gegründeten Unternehmen Les Laboratoires de Biarritz. Ausgelobt wird sie mit einem Extrakt aus dort heimischer Rotalge, als biologisch, wasserfest, umweltschonend und sofort wirksam. Die ECOCERT zertifizierte Pflegeserie natürlichen Ursprungs (99,5 Prozent) bietet Sonnencreme, Sonnenlotion, Sonnenschutz für Kinder, Lippenpflege, einen Sonnenpflege Stick und Pflege nach dem Sonnenbad (After-Sun-Pflege) an. Mit SPF 30 und SPF 50 wird ein hoher UVA und UVB Sonnenschutz angegeben.

Hauptinhaltsstoffe sind Coconut Alkanes (sehr leichte Ölkomponente aus der Kokosnuss) und Chamomilla Recutita Flower Water* (Kamillenblütenwasser), * aus kbA. Als mineralische Sonnenschutzfilter dienen Titanium Dioxide, Zinc Oxide, in Micropartikel-Größe, welche nicht in die Haut eindringen.

Natürlicher Sonnenschutz mit Algenextrakten

Viel konnten wir über die Wirkungsweise und den Abbau nicht Erfahrung bringen. Aber immerhin soviel: Die vor der baskischen Küste heimische Rotalge soll der Lichtalterung der Haut entgegenwirken. Zudem wird die antioxidative Wirkung als fünfmal höher als bei reinem Vitamin C beschrieben.

Algamaris Testprodukte offenDurch die natürlich enthaltenen Mikropartikel, die nach dem Einreiben auf der Hautoberfläche verbleiben, entsteht durch die Reflexion des Sonnenlichs der hohe mineralische UV-Schutz. Algamaris Sonnencremes sollen ohne Einwirkzeit genutzt werden können und sollen sofort schützen – auch im Wasser. Die Algamaris Sonnenpflege bietet also natürlichen, mineralischen Sonnenschutz ohne Nanopartikel und vor allem auch ohne Aluminium und trotzdem mit einem hohen SPF-Faktor. Soweit die Theorie. Die Langzeitwirkung können wir natürlich nicht testen, aber eine Saison lang, lassen wir uns auf das Experiment ein.

Algamaris Sonnenlotion SPF 30

Fast alle Produkte der Serie werden im Pumpspender abgefüllt. Das finden wir sehr praktisch, weil es das Dosieren vereinfacht und gegenüber Sprühflaschen nichts vom wertvollen Inhalt verloren geht. Bereits beim ersten Pumpstoß verströmt die Lotion einen intensiven Kokosduft, den ich persönlich sehr mag. Die weiße Sonnenmilch lässt sich geschmeidig auf der Haut verteilen, ohne kleben oder schmieren. Sie zieht sehr gut in die Haut ein und hinterlässt nahezu keinen weißen Schleier/Film auf der Haut.

Bis jetzt habe ich sie hauptsächlich bei der Arbeit im Garten getestet und war sehr zufrieden. Auch nach einem ca. dreistündigen ‚Sonnenbad‘ hatte ich ein angenehmes Hautgefühl und keine Anzeichen von einen Sonnenbrand, obwohl meine Haut recht empfindlich reagiert. Im Wasser konnte ich sie leider noch nicht testen. Durch ihre relativ flüssige Konsistenz habe ich das Gefühl, dass die Algamaris Sonnenlotion recht sparsam im Verbrauch ist.

Die Algamaris Creme Enfants SPF 50 + (Lotion für Kinder)

In unserem zweiwöchigen Sardinen-Urlaub Anfang Mai hat gleich die ganze Familie die Kinder-Lotion benutzt. Die kleine Flasche mit 50 ml hat locker für uns drei Personen ausgereicht. Und dass, obwohl die Creme extrem schnell einzieht und man sich oft aus dem Spender bedienen muss, um das Gefühl zu haben, alle Körperpartien zu erwischen. Dass der Sonnenschutz so schnell einzieht und sich so einfach verstreichen lässt, ist bei der Anwendung auf der Haut eines Kleinkindes ein spürbarer Vorteil.

Die Kleinen zeigen weder beim Eincremen noch beim Wirken lassen Geduld und so haben wir uns Einiges an Stress gespart. Geruchsneutral und filmfrei hat uns das Produkt begeistert. Sonnenbrand gab’s bei Keinem. Dazu sei aber gesagt, dass wir sehr vorsichtige ‚Sonnengänger‘ sind, stets den Schatten aufsuchen und die Haut möglichst bedecken. Auch brannte die Mittelmeersonne im Mai noch nicht so stark, wie sie das zur Hochsaison tut. ‚Eingeschmiert‘ haben wir trotzdem täglich und konnten den Sonnenschutz auch beim Baden testen: Der Sonnenschutz hielt auch im Wasser.

Algamaris Baume Apres-Soleil (After-Sun balm)

Nach dem Baden gab’s dann immer reichlich After-Sun-Balm als Belohnung für die Haut und nicht zuletzt, weil der Balsam so wunderbar nach Kokos duftet. Dabei ist die Flasche so groß, dass sie uns noch lange begleiten wird. Zum rausquetschen braucht es allerdings etwas Kraft. Die Tubenöffnung hätte für das sehr zähflüssige Produkt gern etwas größer ausfallen können.

Algamaris Apre Sole

Test-Fazit

Der neue Sonnenschutz von Algamaris hat im Livona-Test bestanden. Ob es tatsächlich wie versprochen die Hautalterung mildert, müssen allerdings Experten im Labor testen. Wir haben den Sommer Dank Algamaris bisher ohne Sonnenbrand, Flecken auf der Kleidung und genervte Kinder überstanden. Das Produkt ist rein mineralisch, besteht nahezu aus 100 Prozent natürlichen Inhaltsstoffen und kann damit fast unsere hohen Ansprüche an biolgischen Sonnenschutz erfüllen. Verkneifen können wir uns den letzten Hinweis dennoch nicht: Der preiswerteste und effektivste Sonnenschutz ist und bleibt der Schatten im Haus oder unter einem großen Baum. Man sollte nicht vergessen, unter welchen Stress Sonnenbader ihre Haut auch gut eingecremt stellen – auch bei Wolken am Himmel.

Inhaltsstoffe:

ALGAMARIS BAUME APRES-SOLEIL (After-Sun balm)

INGREDIENTS: Aqua, Cocos Nucifera Oil*, C10-18 Triglycerides, Olus Oil, Glycerin**, Cetyl Alcohol, Polyglyceryl-6 Distearate, Parfum, Glyceryl Stearate Citrate, Gelidium Sesquipedale Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, Sodium Hyaluronate, Maris Aqua, Microcrystalline Cellulose, Jojoba Esters, Potassium Olivoyl PCA, Sodium Benzoate, Polyglyceryl-3 Beeswax, Bisabolol, Xanthan Gum, Potassium Sorbate, Cellulose Gum, Citric Acid, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide
* : Ingrédients from organic farming ** : Transformed from organic ingredients.

ALGAMARIS CREME ENFANTS SPF50+ / LAIT SPF50 (child cream/Lotion)

INGREDIENTS : Caprylic/Capric Triglyceride, Zinc Oxide, Cocos Nucifera Oil*, Coconut Alkanes, Titanium Dioxide, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Butyrospermum Parkii Butter*, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Hydrogenated Vegetable Oil, Coco-Caprylate/Caprate, Lauroyl Lysine, Alumina, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Gelidium Sesquipedale Extract, Maris Aqua, Potassium Olivoyl Pca, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide
* : Ingredients from organic farming.

ALGAMARIS Lotion SPF 30

INGREDIENTS : Coconut Alkanes, Chamomilla Recutita Flower Water*, Caprylic/Capric Triglyceride, Aqua, Titanium Dioxide, Zinc Oxide, Coco-Caprylate/Caprate, Sorbitan Olivate, Glycerin**, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Parfum, Alumina, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Magnesium Sulfate, Gelidium Sesquipedale Extract, Potassium Olivoyl PCA, Maris Aqua, Sodium Benzoate, Citric Acid, Potassium Sorbate, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide
* : Ingredients from organic farming ** : Transformed from organic ingredients.

Mehr zum Thema natürlicher Sonnenschutz findet ihr hier:

Natürlicher Sonnenschutz von BEMA® und ZEDAN

Bio-Sonnen-Creme: Das Family Sun-Spray von Lavera im Praxistest

Natürlicher Sonnenschutz und zertifizierte Bio-Sonnencreme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.