Der Blog für grünen Lebensstil

Von Birgit, 19. Februar 2016

Buchweizen und Birken zum Trinken

RSS Facebook Twitter Google Plus

Buchweizen-Drink vom Hofgut Storzeln

Buchweizen als Korn, Mehl oder im Müsli kennen wir bereits. Auch als Blumenbrot aus Buchweizen und nicht zu vergessen als Nudeln oder Galettes. Jetzt gibt es die glutenfreie Getreide-Alternative auch zum Trinken. Das Hofgut Storzeln vom Bodensee bietet seit Ende vergangenen Jahres neben Soja-, Dinkel- und Hafer-Drinks auch eine pflanzliche Milch-Alternative aus Buchweizen an.

BuchweizenDrink- Zutaten, Geschmack und mehr

Wie alle mir bekannten Pflanzen-Drinks im Tetra Pak mit Plastikschraubverschluss, finde ich den laktosefreien Milchersatz bei uns in der VG (Verbrauchergemeinschaft). Der Buchweizen-Drink muss sofort für die nächste „Latte“ (natürlich mit Chi-Cafe 😉 ) ran.

Hofgut Storzeln Buchweizen-DrinkBeim Öffnen duftet es zuerst leicht fermentiert aus dem Milch-Karton, was wohl am Herstellungsverfahren liegt. Wie ich aus dem ecoinform-Datenblatt erfahre, wird der Buchweizen im Herstellungsprozess flockiert, gequollen, fermentiert, Fasern getrennt, erhitzt und endlich abgefüllt. Ganz schön aufwändig. Die Zutatenliste weist Wasser, Buchweizen* 12,5%, Sonnenblumenöl* und Meersalz, * aus kbA. aus. Sehr überschaubar.
Im Glas zeigt der Buchweizen-Drink eine leicht bräunliche Färbung, er schmeckt angenehm mild und leicht süß. Was wiederum daran liegt, dass ein Teil der natürlichen Stärke bei der Herstellung in Traubenzucker umgewandelt wird. So steht es auf der Packung.
Die neue Milch-Alternative aus Buchweizen besteht sogar meinen mechanischen Aufschäumtest, leider nur kurzzeitig. Einen feinen Milchschaum habe ich nicht hinbekommen. Das muss ich noch einmal mit einer Dampfdüse versuchen.
Buchweizendrink passt, meiner Meinung nach, sehr gut zu Kaffee, weil die Süße schon drin ist. Auch zu Kakao kann ich mir die Getreide-Milch sehr gut vorstellen. Probieren konnte ich diese Variante noch nicht, weil das Regal im Laden leer war…

Sehr gut geeignet für Menschen, die nicht auf Nuss-, Mandel-, Dinkel- oder Soja- Milch ausweichen können. Preis: 1 l kostet 2,89 Euro. Gibt es im gut sortierten Bio-Laden.
Klare Livona-Empfehlung bis auf Abstriche beim Milchschaum.

Birkensaft von Birkengold

Birken sind nicht nur schön anzusehen, ihr könnt sie auch trinken. Bitte nicht gleich den ganzen Baum zum Smoothie machen! Die Bäume werden im Frühjahr für wenige Wochen angezapft und der austretende Saft wird gesammelt. Die pure Saft-Variante aus meiner Plastik-Flasche stammt von finnischen Birken. Zutaten sind 99% Birkensaft*, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure, * aus kbA.. Den Birkensaft gibt es auch in den Geschmacksrichtungen Holunderblüte und Ingwer/Limette (mit natürlichen Aromen).

Birkengold Birkensaft-PurDie klare Flüssigkeit duftet beim Öffnen frisch und leicht zitronig. Im Geschmack kehrt die Frische gepaart mit milder Süße und dezenter Säure wieder. Auf Grund der Süße ist Birkensaft sicher etwas für Kinder, die sonst kein Wasser trinken.

Nun fragt ihr euch sicher:
Warum sollte ich Birkensaft trinken?

Das beschreibt Birkengold wie folgt: „Im Frühjahr nach der Schneeschmelze nehmen die Birken reichlich Wasser aus dem Boden auf. Eine Birke filtert mehr als 100 Liter Wasser pro Tag durch ihr weitläufiges Wurzelsystem. Dadurch wird das Wasser gereinigt und steigt in die Baumkronen auf. Dieser besondere Saft enthält in den Wurzeln gespeicherte wertvolle Nährstoffe. So wird die Birke nach dem langen Winter zu neuem Leben erweckt. Es wird so behutsam geerntet, dass die Birken im Sommer kräftig weiterwachsen.“
Dem Birkensaft wird eine reinigende und vitalisierende Wirkung nachgesagt.

Leider kann ich auf der Flasche keine Angaben zu den „wertvollen Nährstoffen“ finden, dort gibt es nur Nährwert-Angaben: 100 ml enthalten 20 kcal, Kohlenhydrate 4,9 g, davon Zucker 4,9 g, Fett, Eiweiß und Salz sind mit je 0 g angegeben. Schade, dass mir der Zusatznutzen dieses Birkensaftes nicht klar wird.

Es gibt aber noch etwas Anderes, was mich stört. Dieser Saft von der Birke stammt aus Finnland, wird offensichtlich in Dänemark abgefüllt, dann nach Österreich transportiert (Birkengold stammt aus Österreich), um letztendlich bei uns im Bio-Markt zu landen. Da ist der Birkensaft schon ganz schön lange in der Plastik-Flasche unterwegs. Außerdem stört mich natürlich die durchsichtige Plastik-Flasche, bei einem hochwertigen Getränk darf es gern auch Glas sein. Zumal der Birkensaft „trocken und lichtgeschützt“ aufbewahrt werden soll, dafür bietet sich eine schicke, dunkle Glasflasche geradezu an. Preis: 330 ml kosten 1,98 Euro. Gibt es ebenfalls im gut sortierten Bio-Markt zu kaufen.
Im Moment keine klare Livona-Empfehlung, Quellwasser aus der Glasflasche tut es sicher auch.

Folgende Antwort von Birkengold erhielten wir auf unsere Fragen:

„Liebes Livona Team,
wir freuen uns, dass Ihnen unser Birkensaft geschmacklich zusagt und danke für das Zusenden des Berichts!
Bezüglich Plastikflasche geben wir Ihnen recht, wir arbeiten daran, den Birkensaft bald in einer Glasflasche anbieten zu können.
Unter folgendem Link können Sie sich gerne einen Überblick über die wertvollen Inhaltsstoffe im Birkensaft machen: http://www.degruyter.com/view/j/prolas.2013.67.issue-4-5/prolas-2013-0069/prolas-2013-0069.xml
Hier kann neben dem Abstract auch die gesamte Studie heruntergeladen werden.

Mineralstoffe und Spurenelemente werden in der Nährwerttabelle erst ab einer gewissen Mindestmenge/pro Nährstoff auf der Verpackung angegeben. Die einzelnen Mineralstoffe und Spurenelemente sind nicht in diesen Mengen enthalten.
Birkensaft wird traditionell viele positive Wirkungen nachgesagt, viele von diesen werden hier erwähnt und durch Studien referenziert: https://en.wikipedia.org/wiki/Birch_sap

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen, stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung, mit lieben Grüßen, Mag. Maria Holzer Ernährungswissenschafterin bei Birkengold GmbH“

– Habt ihr den Buchweizen-Drink oder den Birkensaft schon mal probiert?
Wir freuen uns auf eure Meinungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *