Der Blog für grünen Lebensstil

Von Adina, 22. Januar 2014

Und es gibt sie doch: Kindermode – Sauber, fair, schadstofffrei

RSS Facebook Twitter Google Plus

Teil I

Baby mit Disana TextilienVor dem Hintergrund der Endlichkeit natürlicher Ressourcen und den Krisen der sozialen Systeme in Billiglohnländern wie Bangladesch oder Indien, zeigten die Aussteller auf der Ethical Fashion Show 2014 in Berlin, Alternativen zum Wirtschaften in der Modebranche. Viele der Anbieter sind Pioniere, die Antworten auf Fragen geben können, bei denen die konventionelle Modeindustrie noch ganz am Anfang steht.

Einige dieser Pioniere konnten wir im neuen Schwerpunktbereich „Kids Green“ treffen. Denn als hätten sie es geahnt, hatten die Messeveranstalter zeitgleich zum Erscheinen der neuen Greenpeace-Studie zu Giftstoffen in Kindermode, einen Sonderbereich für Grüne Kids Fashion etabliert.

Disana – Baby- und Kindertextilien aus naturbelassenen Stoffen

Mit Disana stießen wir auf Anhieb auf einen Helden der ersten Stunde. Das süddeutsche Unternehmen beschäftigt sich seit 30 Jahren mit der Entwicklung und Herstellung naturbelassener Textilien für Kinder und Kleinkinder. 50 Kilometer südlich von Stuttgart setzen 28 Mitarbeiter das um, was selbstverständlich sein sollte: Saubere, giftstofffreie Textilien.
Neben Oberbekleidung für Babys- und Kleinkinder, werden waschbare Windelsysteme oder Heimtextilien aus Merino-Schurwolle und Baumwolle, aus kontrolliert biologischem Anbau, gefertigt. Zertifiziert ist das Unternehmen nach den „Global Organic Textil Standards – Gots“. Zudem gehört der mittelständische Betrieb zu den Gründern des Internationalen Verbandes der Naturtextilienwirtschaft IVN e.V.

Kindermode

Naturtextiler der ersten Stunde, selbst das Schmieröl hat sich an die strengen Richtlinien zu halten

Zu den Richtlinien gehört die strickte Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards und die völlige Transparenz bei der Beschaffung der Rohstoffe und deren Verarbeitung. Nach den Angaben des Unternehmens wird jeder Arbeitsschritt, jeder Produktions- oder Hilfsstoff im Vorfeld auf diese Richtlinien hin überprüft. D.h. auch Nähfäden oder Knöpfe und selbst das Schmieröl der Strickmaschinen müssen Richtlinien-konform sein.

Als Spezialist für feine (Merino)-Wolle – alles hatte mit Strickwindeln aus Baumwolle begonnen – kennt Geschäftsführer und Sohn der Firmengründer, Elmar Sautter, seine Produzenten in Patagonien ganz genau. „Ich weiß sehr Vieles über unsere Züchter, deren Familien und ihre Tiere und kann notfalls auch Auskunft über die Namen der Schäferhunde geben. Denn vor allem in Amerika ist man an den Homestorys zu den Produkten interessiert.“

Kinderpullover auf der Stange

Vom Faden an, werden alle Produktionsschritte im Haus in Schwaben und in Partnerbetrieben in der Nachbarschaft erledigt. Vertriebstechnisch bewegt sich Disana auf dem internationalen Markt und bedient über 1000 Fachgeschäfte, Versandhändler und Onlineshops. Neben Deutschland sind inzwischen die USA und Großbritannien Hauptabnehmern von Disana-Textilien. Auch der Markt in Russland wächst stetig.

Preislich bewegt sich Disana im moderat mittleren Segment. Strickschlafsäcke für Neugeborene gibt es ab 28 Euro. Kindershirts ab 20 Euro, Pullover ab 30 Euro. Baby-Decken aus Merino-Wolle kosten 40 Euro.

Wer Händler in seiner Nähe finden möchte, kann das hier tun.

weiterlesen …

Textilproduktion

6 Antworten auf Und es gibt sie doch: Kindermode – Sauber, fair, schadstofffrei

  1. Pingback: Kleidung für Kinder noch lange nicht giftfrei | Livona - Der Bio-Blog

  2. Hört sich interessant an und wir hatten die Ethical Fashion Show 2014 bisher noch nicht auf dem Schirm.
    Werden uns diesen Messe-Besuch aber mal für das Jahr 2015 in den Kalender schreiben.

    Viele Grüße

  3. disana sagt:

    Herzlichen Dank für den schönen Artikel, wir haben Ihn gerne im Pressebereich auf unserer Homepage verlinkt.
    Grüße aus Lichtenstein,
    Ihr disana- Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *