Von Adina, 3. Dezember 2012

Heißes für kalte Tage – Glühwein-Gewürzmischungen im Test

In der kalten Jahreszeit ist Glühwein ein köstlicher Wärmespender. Ob Biohandel oder Discounter – überall wird mit fertigem Glühwein geworben, der auch in Bioqualität sehr günstig zu haben ist. Doch woher weiß man was drin steckt? Herkömmliche Fertig-Glühweine haben durch den hohen Zuckeranteil und künstliche Aromastoffe keinen guten Ruf, finden dennoch reißenden Absatz. Und obwohl Glühwein im Allgemeinen ein eher negatives Image hat, wird er Jahr für Jahr in großen Mengen in allen Gesellschaftsschichten konsumiert.

Wein und Glühweingewürze

 

 

 

 

 

 

Es lohnt sich, auch beim Glühwein genau darauf zu achten, was drin ist, und welcher Wein verwendet wird. Die beste Kontrolle hat man natürlich, in dem man Glühwein mit allerlei Gewürzen selbst ansetzt. Für maximale Bequemlichkeit sorgen fertige Gewürzmischungen, in denen meist alles drin ist, was es für einen guten Glühwein braucht. Entscheidet man sich für Bio-Qualität, kann man sicher sein, dass alle Gewürze ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und künstlichen Dünger angebaut wurden und im Idealfall aus fairem Handel stammen. Nun braucht es nur noch den passenden (trockenen) Wein und etwas zum Süßen. (Tipps und Rezepte finden Sie hier)

Livona hat vier fertige Glühwein-Gewürzmischungen getestet:

Wir haben einen Tempranillo und einen Spätburgunder beim Glühweintest verwendet, wobei der spanische Tempranillo mit den verschiedenen Gewürzen kräftiger im Geschmack war als der eher leichte Spätburgunder aus Deutschland. Beide Rebsorten sind hervorragend geeignet, um einen Glühwein herzustellen.

 

Herbaria Gewürzmischung „Oh Du Fröhliche“

Glühweingewürz von Herbaria
loses Gewürz von Herbaria

 

 

 

 

 

  • lose Mischung für Glühwein, Tee oder Punsch.
  • Zutaten: Zimt, süße Orangenschale, Hibiskusblüte, Zitronenschale, Piment, Holunderbeeren, Ingwer, Sternanis, Nelken, Anis und Langpfeffer. (aus kontrolliert ökologischem Anbau), enthält Zimtrinde von Cassiazimt und Cylonzimt im Verhältnis 1:1
  • Preis: 8,45 EUR
  • Inhalt: 70 g
  • Verpackung: aluminiumfreie Weißblechdose, stapelbar, wiederverwendbar
  • Anwendung: ein 3/4 EL auf 250 ml, so reicht die Ganze Dose für ca. 4 Liter (12 EL aromatisieren 6 Flaschen Wein)

Unser Urteil: Der Geruch der losen Mischung ist hervorragend. Der warme Anis-Ton, der bei den anderen Mischungen fehlt, besticht. Der fertige Wein schmeckt leicht angenehm nach Anis, ausgewogen, teilweise ein ganz klein weinig bitter. Insgesamt fehlt der Mischung etwas Frucht. Das Gewürz ist gut dosierbar, sollte vorher aber umrührt werden, damit man von Allem etwas erwischt. Die Gefahr bei losem Gewürz ist natürlich, das man nicht 100 prozentig die richtige Mischung erhält. Ein absolutes Plus erhält Herbaria für das tolle Design der stapelbaren, aromasicheren Dose aus Blech. So entsteht kaum Abfall. Der Zubereitungstipp auf der Dose ist hilfreich und stimmig.

Ein Teebeutel hilft bei der Dosierung der losen Mischung, die auch bei der Aromatisierung von Tee oder alkoholfreiem Punsch funktioniert.

Die Mischung ist EU-Bio-zertifiziert.

Auf herbaria.com finden sich viele Infos zur den Eigenschaften der Verpackung, die eine umweltfreundliche, dunkle und trockene Lagerung ermöglicht. Nachfüllbeutel gibt es nicht, da Herbaria darin keinen wirklichen Kostenvorteil sieht und sich Müll dadurch kaum reduzieren ließe.

 

Lebensbaum Punsch- und Glühweingewürz

eine Tüte Glühweingewürz von LebensbaumGlühweingewürzein Beutel Glühweingewürz von Lebensbaum im Topf

 

 

 

 

 

  • Mischung im Teebeutel, für Wein, Fruchtsäfte u.a.
  • Zutaten: Orangenschale*, Zimt*, Kardamom*, Gewürznelke*, Ingwer* (Zutaten aus ökol. Landbau)
  • Preis: 2,10 Euro
  • Inhalt: 5 x 2g
  • Anwendung: 1 Beutel reicht für 3/4 l heißen Wein oder Fruchtsaft, 1o Minuten ziehen lassen; eine Packung mit fünf Beuteln reicht für 3,5 Liter
  • Sonstiges: nur vom 01.9. bis 31.3. lieferbar

Unser Urteil: ein Beutel reicht tatsächlich aus, um eine Falsche Rotwein zu aromatisieren, das ist sparsam. Obwohl ein Beutel für 250 ml auch noch nicht zuviel ist. Was auffällt sind die wenigen Zutaten; was allerdings nicht dazu führt, das man etwas vermisst. Die Mischung riecht sehr nach Kardamom, schmeckt aber sehr weich und kräftig nach Nelke.

Die Angabe, wie lange man die Gewürze ziehen lassen soll, ist leider schwer zu finden (zu deuten). Gar keine Angabe findet sich zur empfohlenen Zugabe von Zucker. Wir haben mit 1,5 TL braunem Zucker pro Tasse gesüßt. Die Dosierung im Teebeutel geht schnell und einfach. So wird vermieden, einzelne Zutaten über- oder unter zu dosieren, wie bei losen Mischungen. Allerdings entsteht relativ viel Müll: Jeweils fünf Beutel mit Gewürzmischung sind in Folie verpackt. Immerhin wurde beim Beutel auf die Metallklammer verzichtet.

Die Mischung ist EU-Bio-zertifiziert.

Auf www.lebensbaum.de finden sich gute Informationen zu den Lieferanten und zur Herkunft der Produkte von Lebensbaum.

 

Sonnentor Glühweingewürz

eine Schachtel Glühweingewürz von Sonnentor

Glühweingewürz Sonnentor lose

ein Beutel Glühweingewürz im Topf

 

 

 

 

 

  • Zutaten: Hagebutte, Hibiskus, Nelken, Zimt (Sorte Ceylon), Orangenschale, Apfelstücke, Orange extra äth. (alle Zutaten aus kontrolliert ökologischem Anbau)
  • Preis: 3,29 Euro
  • Inhalt: 20 Aufgussbeutel à 2 g
  • Anwendung: 1 Beutel für 250 ml, Packung reicht für 5 Liter, 5-10 Minuten ziehen lassen

Unser Urteil: Die Verpackung (Kartonbox) ist von Tee äußerlich kaum zu unterscheiden und die Mischung lässt sich dank der Teebeutel-Abfüllung auch so dosieren. Schon beim Öffnen verbreitet sich ein intensiver Geruch nach Nelke. In der Mischung befindet sich viel Frucht, die auch geschmacklich wiedererkennbar ist. Leider ist der Geschmack auch sehr Nelke-lastig und leicht herb-bitter. Wie auch bei Lebensbaum ist das Gewürz recht aufwendig verpackt und die Beutel wurden ohne Metallklammer gefertigt.

Die Mischung ist EU-Bio-zertifiziert.

Unter www.sonnentor.de finden sich viele Infos zur Herstellung und zu den Lieferanten  von Sonnentor, sowie zur abbaubaren Folie, die als Verpackungsmaterial verwendet wird.

 

Nebona Bio Glühweingewürz

eine Glas GlühweingewürzGlühweingewürz von Nebona lose

 

 

 

 

 

  • lose Mischung im Glas
  • Preis: 5 Euro (6,25 Euro/100g)
  • Inhalt: 80g
  • Zutaten: Hagebuttenschalen, Zitrusschalen, Zimt, Nelken, Cardamom, Vanillestücke

Unser Urteil: Die Verpackung fällt sofort positiv ins Auge. Die sehr groben Gewürzstücke kommen im wiederverwendbaren Glas mit Aludeckel daher. Das Etikett hat eine ansprechende Optik, die nicht versucht einen bestimmten Lifestyle zu vermitteln. Die sehr genaue Zubereitungsangabe ist äußerst hilfreich und stimmig. Die Menge der benötigten Gewürze für eine Falsche Wein ist allerdings erheblich: 5 EL Gewürz werden für 0,75 Liter Wein empfohlen. Das macht das Nebona Produkt zum Teuersten im Glühwein-Test. Im Geruch überwiegt Nelke und Vanille. Der Geschmack ist angenehm rund und weich.

Die Mischung ist EU-Bio–zertifiziert.

Unter www.nebona-gewuerze.de finden Sie neben Bio-Gewürzen auch, Sirup zum fructosefreien Süßen, Pestos und Dips und BuKross®, ein Snack aus gerösteten Buchweizenkörnern (natürlich glutenfrei) pur, gesalzen oder mit Früchten zum Knabbern – klingt interessant. Alles auch in Bio-Qualität.

Fazit: Jedes der vier getesteten Bio-Glühweingewürzmischungen hat eine eigene feine, aber auch herbe Note. Das Aroma von Nelke überwiegt, nur Herbaria sticht mit einer Anis-Note hervor. Die fertigen Gewürzmischungen machen die Zubereitung von Glühwein zu einem Kinderspiel, wobei die Beutellösungen noch einfacher zu handhaben sind, als die losen Mischungen. Wobei auch hier, wenn die Gewürze immer gut vermengt werden und man etwas achtsam bei der Dosierung ist, immer gute Ergebnisse erzielt wurden. Alle Mischungen vertragen sich gut mit weiteren Zutaten, die man beliebig erweitern kann. Livona empfiehlt bei allen Produkten die Zugabe von frischen Orangen- und Zitronenscheiben, das sieht nicht nur gut aus, sondern verleiht auch eine wunderbar frische Note, denn das lebendig fruchtige fehlt fast allen Trockenmischungen. Hier konnte nur Sonnentor überzeugen.

Glühweingewürz im Sieb

 

 

 

 

 

 

Allerdings sind die fertigen Mischungen preisintensiv. Den höchsten Anschaffungspreis hat Herbaria mit 8,45 Euro für eine Dose mit 70 g Inhalt, die für 4 Liter ausreichen. Mit Lebensbaum lassen sich 3,5 Liter für 2,10 Euro aromatisieren, wobei hier jeder selbst probieren sollte, ob ein Beutel pro Weinflasche wirklich das gewünschte Aroma bringt. Mit Sonnentor lassen sich mit 20 Aufgussbeuteln à 2 g für 3,20 Euro 5 Liter Glühwein herstellen. Bei Nebona sind es 2,5 Liter Wein pro Glas für 5 Euro, damit ist das Nebona-Glühweingewürz das teuerste, aber dank der umweltfreundlichen Verpackung und des guten Geschmacks eines der interessantesten im Test.

Lassen Sie Ihren Gaumen entscheiden, welches der vier Test-Produkte den Selbigen kitzelt und seien Sie experimentierfreudig! Sie werden so auch beim altmodischen Glühwein noch Überraschendes erleben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.