Von Adina, 28. August 2015

Davert folgt mit seinen Chia Toppings dem Superfood-Trend

Superfoods sind die aktuelle Entdeckung der Industrie. Als Wundermittel sollen die, in der Tat meist sehr nährstoffreichen Lebensmittel, der Gesundheit einen mächtigen Schub geben. Chiasamen, Moringablätter, Maca-Wurzeln oder Acai-Beeren werden für ihre hochwertigen Nährstoffe, wie etwa Omega-3-Fettsäuren, Calcium, Eiweiß oder Eisen, Ballaststoffe und Antioxidantien geschätzt und penetrant beworben. Längst haben diese sogenannten Superfoods weit über die Naturkostladen- und Biomarktregale expandiert und sind im normalen Supermarkt angekommen. (Selbst Edeka verkauft Chiasamen in prominent platzierten Familienpackungen.)

Einheimische Superfoods bevorzugen

Diese Lebensmittel gut zu heißen, ist grundsätzlich nicht falsch. Denn die Kenntnis der positiven Wirkung ist meist nicht neu, sondern beruht auf traditionellem Wissen dort, wo die jeweiligen Grundstoffe heimisch sind. Und hier liegt auch schon des Pudels Kern. Die Meisten dieser Produkte haben lange Transportwege hinter sich. Schon aus diesem Grund lohnt es sich, nach den einheimischen Superfoods zu fragen, die genauso wie ihre weit gereisten Verwandten, vor guten Zutaten nur so strotzen und eine eben solche Bereicherung für den Speiseplan darstellen. Besonders Vegetarier und Veganer profitieren von Inhaltstoffen wie Omega-3-Fettsäuren, B-Vitaminen und Eiweiß. Leider sind Leinsamen, Rote Beete, Weizengras oder Walnüsse ein wenig aus der Mode gekommen und lassen sich momentan nicht so gut verkaufen?!

Biobranche ist Motor des Superfood-Markts

Dass auch die Biobranche beim Feldzug der Superfoods kräftig mitrudert, stößt uns von Livona sauer auf – bei allem ‚Verständnis‘ für marktwirtschaftliche Zwänge. Doch leider bringen uns sehr liebgewordene und vertrauenswürdige Unternehmen Produkte auf den Markt, die gesundes Essen wie Modetrends behandeln. So hat auch Davert mit seinen neuen Chia-Toppings ein Livestyle-Produkt auf den Markt geworfen, dass uns nicht überzeugt.

Davert Chia-Toppings im Test

Die „Superfood-Mixturen für Joghurt, Müsli und Co.“ gibt es in vier Geschmacksrichtungen: Apfel-Zimt, Cranberry-Vanille, Dattel-Kakao und Mango-Lucuma. Was den Inhalt angeht, enthalten die Mischungen in ersten Linie – entgegen dem ersten Eindruck – viel Altbekanntes: Buchweizengrütze und Leinsaat. Sie machen den Löwenanteil aus. Chia ist in jeder Packung der Davert Chia-Toppings nur zu 10 Prozent enthalten. Dazu kommen je nach Geschmacksrichtung Trockenfrüchte, Mandeln und Gewürze. Zusätzlich gesüßt wurde nicht, trotzdem bringen alle Sorten eine süße Note mit. Was uns sehr überrascht hat, ist der Preis: Mit knapp 4,50 Euro pro 200 g Beutel sind die Topping sehr preisintensiv. Davert empfiehlt als Topping fürs Müsli 2 EL-Chia-Mix. Wir haben aus jeder Packung insgesamt 16 schwach gehäufte Essläufel entnehmen können, das reicht also für 8 Superfood-Zugaben, zu je 56 cent. Soviel zum Preis.

Chia-Toppings von Davert

Was uns auch nicht zusagt ist die pure Verarbeitung der Chia-, Hanf- und Leinsamen, die ihre Inhaltsstoffe aber erst durch Schroten bzw. Einweichen in nennenswerten Größen abgeben. Chia und Leinsamen haben zudem eine stark quellende Wirkung und sollten nur mit genügend Flüssigkeit verzehrt werden.

Davert Chia-Topping lose

Die Mischungen an sich schmecken Dank der Früchte und Gewürze ausgewogen und harmonisch und geben je nach dem, welche Speisen sie ergänzen, eine dezente Note dazu. Glaube kann Berge versetzen, wir haben die Chia-Toppings nicht vermisst und lassen uns das Müsli künftig auch ohne schmecken. Trotzdem danken wir Davert für die Einladung zum Probieren und bleiben natürlich den anderen Davert-Produkten weiterhin sehr geneigt und vertrauen auf das hervorragende Sortiment an Hülsenfrüchten, Keimsaaten, Reis und Getreide.

Wer mehr über Davert wissen möchte, kann hier in unserem Davert-Portrait auf Livona nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.