Von itti, 4. September 2014

Die vegane Zahnbürste aus Bambus

Mit „Moin, Moin aus Hamburg“ meldete sich kürzlich Sebastian von hydrophil.biz  bei uns. Und dort gibt es sie auch, die 100% biologisch abbaubare und vegane Bambus-Zahnbürste. Kompostierbare Zahnbürsten waren schon im März 2012 ein Thema für uns. Leider sind diese, unserer Kenntnis nach, bisher nicht in Serie gegangen. Natürlich habe ich mir die Seite sofort angeschaut und die Zahnbürsten aus Bambus und Nylon mit ihren blauen oder weißen Borsten bestaunt.

Vegane Bambus-Zahnbürste – Die Rohstoffe

Dass Bambus in der Natur recht schnell wächst und manchmal auch dort wo er nicht soll, ist mir bekannt. Auch Nylon kenne ich – als Strumpf oder zu Schürzen verarbeitet – als Kunstfaser. Deshalb fragte ich Sebastian: Aus welchen Stoffen besteht das Nylon 4, damit es biologisch abgebaut werden kann?

Weisse Nylon-Bürsten der hydrophil Bambus Zahnbürste

Sebastian: Nylon 4 ist ein so genannter Bio-Kunststoff, hauptsächlich hergestellt aus Kohlenstoff, Wasser und Luft. Der Unterschied von Nylon 4 zu herkömmlichem Nylon besteht darin, dass Nylon 4 durch seine Belastbarkeit, Hygiene-Beständigkeit und Natürlichkeit besticht. Des Weiteren ist Nylon 4 auf natürlichen Ressourcen basierend hergestellt und somit komplett biologisch abbaubar. Die entscheidenden Faktoren im Zersetzungs-Prozess bzw. im Prozess der Kompostierung sind Luft-Feuchtigkeit, die Temperatur und der Grad an Würmern und Insekten. Abbaubar je nach Bedingungen 4 bis 18 Monate.

Außerdem hat Sebastian noch einige interessante Fakten zum Bambus aufgeschrieben, die ich so zum Teil auch nicht wusste.

Bambus ist ein natürlicher Rohstoff, mit einer hohen Festigkeit und zudem die am schnellsten wachsende Pflanze auf der Welt. Dabei erzeugt die Pflanze erheblich mehr Sauerstoff und bindet während des temporeichen Wachstums (max. 1 m/Tag) deutlich mehr CO2 als Bäume. Das wirkt sich regulierend auf das natürliche Ökosystem und positiv auf die Ökobilanz des Herstellungsprozesses aus.

Hydrophil-Zahnbürste in Blau im Ganzen

Weltweit bedeckt Bambus eine Fläche von ca. 37 Millionen Hektar, davon etwa sechs Millionen in China und neun Millionen in Indien. Beim Anbau von Bambus müssen keine Düngemittel oder Pestizide eingesetzt werden, da die Pflanze über eigene, natürliche, antibakterielle Mittel verfügt. Des Weiteren kann die Pflanze die gleichen vorteilhaften Ionen emittieren, die die Bakterien im Mundraum hemmen.

Bambus ist eine,  in Bezug auf Keimbildung, der widerstandsfähigsten Pflanzen auf unserem Planeten und erfüllt somit alle Ansprüche an die Hygiene. So sind wir auf die Idee mit der Bambus-Zahnbürste gekommen.

Kompostierbare Zahnbürste aus Bambus – Die Produktion

Nun wollte ich noch wissen wo der Bambus wächst und wo die Zahnbürste hergestellt wird. Meine Frage an Sebastian: Lasst Ihr die Bambus-Zahnbürste selbst produzieren und wenn ja, wo?

Sebastian: Wir lassen die Zahnbürste in China produzieren, da wo der Bambus natürlich wächst und so nicht unnötig Wasser für die künstliche Bewässerung der Pflanze benötigt wird, also auch wieder der Ansatz der „wasserschonenden Produktion“. Wir pflegen einen sehr engen Austausch mit unserem Partner/Produzenten, um den Produktionsprozess stetig zu verbessern. Es ist auf jeden Fall ein Vorurteil, dass in China nur unter unmenschlichen Bedingungen produziert wird, es gibt dort auch einige „weiße Schafe“ unter vielen „schwarzen Schafen“. Nächste Woche besuchen wir das Werk direkt vor Ort.

Vegane Bambus-Zahnbürste – Die Besonderheiten

Frage an Sebastian: Was ist das besondere an eurer Zahnbürste aus Bambus und worin besteht der Unterschied zu Mitbewerbern?

Sebastian: Der Unterschied zu unserer Hydrophil-Zahnbürste liegt in der Philosophie. Wir versuchen sehr viel Aufklärungsarbeit über unseren Blog und im Gespräch mit unseren Kunden, zu den Themen wasserneutral, vegan und fair zu leisten. Sensibilisierung steht bei uns an erster Stelle, zusammen mit einem Dialog über diese Themen. Nur durch Dialog und Kommunikation kann man zu einem bewussten Konsum anregen und die Welt Stück für Stück positiv verändern.

Wir möchten gern mit Mitbewerbern zusammen arbeiten, gemeinsam kann man bekanntlich mehr erreichen und gerade bei diesem unglaublich wichtigen Thema. Hat leider noch nicht funktioniert.

Hydrophil-Zahnbürsten mit roten und blauen Enden

Eine weitere Besonderheit unserer Arbeit ist, dass wir einen Teil von unserem Gewinn an die Trinkwasserinitiative Viva con Agua e.V. spenden. Viva con Agua realisiert Trinkwasserprojekte u.a. in Uganda und Äthiopien. Wir wollen mit dem Verkauf unserer Produkte einen kleinen Teil dazu beitragen, dass Menschen auf der Welt der Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen ermöglicht wird. Es kann nicht sein, dass auf unserem Planeten noch immer 760 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und 2,4 Milliarden Menschen keinen Zugang zu einer sanitären Versorgung.

Kompostierbare Zahnbürste aus Bambus – Die Geschichte dazu

Nun wollte ich noch wissen: Wie seid Ihr vom Wasser auf die Zahnbürste gekommen?

Sebastian: Dadurch, dass wir uns Tag täglich mit den verschieden Facetten und Thematiken rund um unser Wasser beschäftigen, haben wir uns irgendwann gefragt: „Wie ist der Herstellungsprozess bei Produkten bestmöglich für die Ressource Wasser?“ Also wie kann man Produkte so produzieren, dass sie biologisch abbaubar sind ohne eine Gefährdung für unser Grundwasser darzustellen und wie kann man mit möglichst wenig Wasser Produkte produzieren, am besten mit dem kompletten Verzicht auf „Plastik“. Angefangen haben wir mit einem T-Shirt. Es ist heutzutage kein Problem mehr, ein Shirt aus Bio-Baumwolle, ohne künstliche Bewässerung und fair-trade produzieren zu lassen. Wir wollten noch einen Schritt weitergehen und ein Shirt produzieren lassen, welches mit wasserlöslicher und biologisch abbaubarer Farbe bedruckt ist, um möglichst schonend zu produzieren.

Livona- Anmerkung: Das ist uns noch mal eine separate Geschichte wert!

Anschließend haben wir uns weiter dem Thema genähert und sind durch auf einen Zufall auf die Zahnbürste gestoßen. Plastik braucht bis zu 500 Jahre, um vollständig zu „verrotten“. Jede Minute gibt der Einzelhandel in Deutschland 10.000 Plastiktüten aus, 5 Milliarden Tüten sind es pro Jahr allein nur in Deutschland. Damit könnte man 39mal die Erde umwickeln. Plastik ist eines der größten Probleme für unsere Umwelt und für unser Wasser.

Wir wollten einen ersten, kleinen Schritt in die richtige Richtung gehen. Auch wenn eine Zahnbürste nur einen kleinen Teil zur Umweltverschmutzung durch Plastik beiträgt, ist dies auf den Jahresverbrauch jedes Einzelnen doch eine erhebliche, unnötige Müllmenge.

Dann sind wir auf dem Rohstoff Bambus gestoßen. …

Die Hydrophil Bambuszahnbürste – Unser Fazit

Mich beeindruckt der Ansatz bei „wasserneutral UG“, so der korrekte Firmenname, zuerst über unsere Umwelt, unsere Ressourcen, über Verschwendung und zu viel Plastik nachzudenken und etwas ändern zu wollen. Dabei dann, fast automatisch die geeigneten Rohstoffe zu finden und ein alternatives, umweltfreundliches und noch besser, unsere Umwelt nicht belastendes Produkt zu entwickeln. In diesem Fall die 100% biologisch abbaubare und vegane Bambus-Zahnbürste. Sie hat sich nach spätestens 1,5 Jahren wieder in ihre Bestandteile zerlegt. Ein, aus unserer Sicht, konsequent entwickeltes Produkt, bei dem vom Gewinn auch noch ein Teil (immerhin 10%) an die Trinkwasserinitiative Viva con Agua e.V. gespendet werden. Wenn das nur alle so machen würden.

Verpackung und Varianten von Hydrophil Bambus-Zahnbürsten

Zu kaufen gibt es die kompostierbare Zahnbürste aus Bambus direkt bei hydrophil.biz, in veganen Läden und in verschiedenen Online-Shops, beispielsweise bei kokku.

 

 

44 Antworten auf Die vegane Zahnbürste aus Bambus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.