Von Birgit, 2. Mai 2015

Mit der Küchenschelle zur BUGA 2015

Kürzlich gab es eine interessante Sendung über die Bundesgartenschau auf MDR Figaro inklusive einer Verlosung von Eintrittskarten. Gesucht wurden Fotos von Pflanzen aus unseren Gärten. Da erinnerte ich mich an meine Küchenschelle, die ich mit ihren wunderschönen, intensiv roten Blüten im April fotografiert hatte.

Die rot blühende Küchenschelle

Die Bundesgartenschau, die in diesem Jahr vom 18.04.-11.10.2015 in der Havelregion zu Hause ist, ist auf jeden Fall eine Reise wert. Kurzerhand machte ich mir die Mühe und meldete mich auf MDR Figaro an und lud ein Foto meiner Küchenschelle hoch. Wenige Tage später erhielt ich doch tatsächlich eine E-Mail von MDR Figaro, in der mir der Gewinn von zwei Eintrittskarten für die BUGA 2015 avisiert wurde. So einfach ist das manchmal, danke Küchenschelle.

Die Küchenschelle oder Kuhschelle

Die Küchenschelle oder Kuhschelle hatte ich vergangenes Jahr, wegen ihrer wunderschönen Blüten und und ihrer intensiven Behaarung, gekauft. Wenn die Blüten noch nicht ganz geöffnet sind, ähneln sie einer Kuhglocke oder Kuhschelle, verniedlicht dann Küchenschelle. Sie hat also nichts mit der Küche zu tun. Dort gehört sie auch auf gar keinen Fall hin, weil sie sehr giftig ist. „Sie enthält unter anderem Protoanemonin, das ein außerordentlich heftig wirkendes Reizmittel für Haut und Schleimhäute ist. Schon der Umgang mit der Pflanze kann zu Blasenbildung, Verätzungen und Entzündung der betroffenen Hautstellen führen.“ – Auszug aus Wikipedia. Also bitte Vorsicht beim Umgang mit der Kuhschelle. Das wusste ich beim Kauf auch nicht!

Die Küchenschelle liebt trockene, kalkhaltige Böden und muss nicht gedüngt werden. Deshalb wächst sie bei uns auch im Mini-Steingarten. Sie mag es warm und sonnig und verschwindet leicht,wenn sich Bodendecker ihr zu sehr nähern.

Was ich auch nicht wusste, die Kuhschelle ist vom Aussterben bedroht. In Bremen, Hamburg und Berlin bereits ausgestorben. In Sachsen ist sie sehr selten. In allen übrigen Bundesländern, außer Bayern, ist sie als gefährdet eingestuft. Sie zählt nach der Bundesartenschutzverordnung zu den besonders geschützten Arten.
Also unbedingt kaufen und bewahren, außerdem ist sie ein Hingucker im Garten.

Die BUGA 2015 Havelregion

Tickets für die BUGA-2015

Apropos Garten, Bundes-Garten, die Schau erstreckt sich in diesem Jahr über fünf Regionen entlang der Havel. Sie reicht von Brandenburg, westlich von Berlin bis ins ca. 70 km entfernte Havelberg, wo die Havel in die Elbe mündet. Die BUGA in Sachsen-Anhalt liegt im Naturpark Westhavelland und was ich bisher an Fotos gesehen habe, landschaftlich sehr reizvoll. Nehmt euch ein Wochenende Zeit, um diese Region zu erkunden. In der Nähe von Nauen in Groß Behnitz gibt es mit dem Landgut A. Borsig sogar ein Bio-Hotel, was sich sicher als Ausgangspunkt für BUGA-Besuche sicher hervorragend eignet.

Wir sehen uns auf der BUGA 2015 in der Havelregion. Die Eintrittskarten haben wir jedenfalls schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.