Von Adina, 5. Juni 2013

Besser bio kauen! Was steckt drin, im Kaugummi?

Die Deutschen kaufen im jährlichen Durchschnitt mehr als 100 Streifen Kaugummi. Der Umsatz (Endverbraucherpreise) lag nach Angaben des Branchenverbandes „Kaugummi“ bei rund 651 Millionen Euro. Aber wie gesund ist die Kauerei tatsächlich? Davon abgesehen, dass sie nicht biologisch abbaubar sind, bestehen Kaugummis zum größten Teil aus synthetischen Inhaltsstoffen, enthalten Weichmacher, Säuren, Emulgatoren und Konservierungsstoffe. Der Hauptanteil der Kaumasse ist Polyisobutylen, ein Gummi auf Erdölbasis. Außerdem werden künstliche Geschmacksstoffe zugesetzt, die anhaltendes Aroma bei langer Haltbarkeit garantieren. Diese Stoffe lösen sich beim Kauen und werden über die Mundschleimhaut transportiert.

Kaugummi-PackungDie chemisch hergestellten Massen haben gegenüber den natürlichen den Vorteil, dass sie geschmeidiger sind und den Geschmack länger halten. Damit der Kaugummi nicht zerfällt, werden Kunstharze eingesetzt.

Kaugummikauen ist gesund

Grundsätzlich bietet das Kaugummikauen durchaus Vorteile. Zum Einen hat es eine positive Auswirkung auf den ph-Wert im Mundraum, der Speichelfluss wird angeregt und damit werden die Zähne besser gereinigt. Hier sollte man natürlich nur auf zuckerfreie Varianten zurückgreifen. Aber Vorsicht: diese enthalten oftmals den Zuckeraustauschstoff Sorbit, den nicht jeder verträgt, denn er kann Magenprobleme und Durchfall auslösen.

Bio-Kaugummi aus Naturlatex ist gesünder

Bio-Kaugummi besteht aus Naturlatex (Chicle), natürlichen Wachsen und Aromen. Dazu stammen sie aus nachhaltiger Produktion und sind abbaubar. Rohstofflieferant für Ökokaugummi sind die im tropischen Regenwald beheimateten Chicozapote-Bäume. Leider ist die Ausbeute sehr gering, sodass nie der gesamt Bedarf an Kaugummi darüber gedeckt werden könnte.

Chicza – der erste Bio-Kaugummi

Auf der „Next Organic“ im Mai 2013 in Berlin hatten wir die Chance, etwas mehr über die Marke „Chicza“ zu erfahren. Hinter diesem Namen verbirgt sich der bisher einzige Biokaugummi – vegan, fair gehandelt, zertifiziert und biologisch abbaubar. Der Rohstoff für diesen Bio-Kaugummi ist Chicle, das aus dem Saft von den genannten Chicozapote Bäumen (Manilkara zapota) gewonnen wird. Das Konsortium Chiclero, bestehend aus 56 Kooperativen, bewirtschaftet dafür eines der am stärksten biodiversifizierten Ökosysteme der Welt: ein 1,3 Millionen Hektar großes Stück ursprünglichen Regenwaldes im Südosten Mexikos. Unabhängig organisiert, sind sie für den gesamten Kreislauf, bis zum fertigen Produkt zuständig. Dadurch sichern sich die Chicleros ein wesentlich höheres Einkommen, als wenn sie nur den Rohstoff liefern würden.

Traditionelle Ernte von Latex

Die Ernte der natürlichen Kaumasse – des Latex – erfolgt nachhaltig auf traditonelle Weise. Chicozapote Bäume gedeihen nur innerhalb ihres natürlichen Ökosystems und geben dort bis zu 300 Jahre Latex ab. Versuche, die Bäume künstlich zu züchten, schlugen fehl. Nach jeder Ernte, bei der der Baum 3-5 Kilo Saft abgibt, müssen die 30 Meter hohen Riesen allerdings sieben Jahre ruhen.

Kaugummi-PackungBevor es zur Kaumasse wird, verschmilzt das Chicle mit natürlichen Waxen. Mit biologischen Süßungsmitteln (Agavendicksaft, Rohrzuckersirup) und natürlichen Geschmacksstoffen versehen, wird die Masse gepresst und in Streifen verpackt.

Ob „Chicza“ auch geschmacklich eine Alternative zu den handelsüblichen Marken ist, werden wir noch testen.

Ergänzung 17.12.2019
Ganz vergessen haben wir die Antwort auf den letzten Satz. Nachdem wir uns an die neue Konsistenz gewöhnt hatten, finden wir „Chicza“ geschacklich duraus eine Alternative zu bekannten Marken. Unsere Lieblinge sind Limone und Minze. 😉

21 Antworten auf Besser bio kauen! Was steckt drin, im Kaugummi?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.