Von Birgit, 12. Januar 2014

Geschirr und Töpfe ohne Spülmittel reinigen – geht das?

Diese Frage stellte sich, bei unserem Versuch plastikfrei einzukaufen, denn alle gängigen Handspülmittel werden in Plastikflaschen angeboten. In diesem Zusammenhang stellten wir uns die Frage: „Kann man auch ganz ohne Spülmittel Geschirr und Töpfe sauber bekommen?“ Wir haben es ausprobiert!

Spülen nur mit heißem bzw. warmem Wasser

Teller unter fließendem, warmen Wasser reinigenBei einer frisch benutzten Kaffee-Tasse oder dem Frühstücks-Teller reicht oft schon fließendes, warmes Wasser. Einfach den Warm-Wasserhahn aufdrehen, Tasse und Teller darunter halten, mit der Hand kurz abspülen und fertig. Zum Trocknen auf die Spülablage legen. Auch fettige Pfannen und Töpfe kann man zuerst einmal unter heißem, fließendem Wasser kurz abspülen, wobei sich das meiste Fett bereits löst. Stark verschmutzte Töpfe kann man sofort nach Gebrauch mit etwas heißem Wasser füllen und einweichen lassen. Schüsseln oder Teller mit eingetrockneten Essenresten kann man auch wunderbar mit heißem Wasser bedeckt in der Spüle einweichen.

PS. Bei Gläsern funktioniert das Spülen nur mit heißem bzw. warmem Wasser und dem Schwammtuch im Allgemeinen auch sehr gut. Am besten Sie polieren die Gläser gleich nach dem Spülen mit einem frischen Geschirrtuch. Bei hartnäckigem Lippenstift muss vielleicht auch „ein Tropfen“ (!!) Spülmittel ran!

Spülen mit einem Öko-Schwammtuch

Wem das Spülen mit der Hand zu unangenehm ist, der kann gern auch ein Öko-Schwammtuch benutzen, z.B. das „Eco Sponge“ von memo. Es wurde ausschließlich aus ökologischen Rohstoffen wie Zellulose, Baumwollfaser und Glaubersalz (sorgt für die Porenbildung und damit für die hohe Saugfähigkeit des Materials) hergestellt, verzichtet auf Synthetikgitter und künstliche Feuchtmacher und ist trotzdem extra saugstark. Sie können es bei bis zu 60°C waschen, es ist also wieder verwendbar, und 100% verrottbar. Gegenüber den konventionellen Schwammtüchern ist es dünner, fester und eben trocken. Einmal unter den Wasserhahn gehalten, funktioniert er wie die Konventionellen seiner Art. In einer Packung sind 5 Stück, die gibt es bei memolife ab 2,39 Euro.

Ergänzung Februar 2014Das Memolife Schwammtuch nach der Wäsche

Spülen mit dem Sonett Öko-Spülschwamm

Den neuen Öko-Spülschwamm von sonett haben wir bereits in unserem Bericht „Sonett Öko-Spülschwamm im Härtetest“ vorgestellt. Der hilft, wenn der Schmutz etwas hartnäckiger ist. Auch ihn können Sie waschen und mehrfach wieder verwenden. (Zur Reinigung des Gartengrills ist er nicht zu empfehlen!) Den Ökospülschwamm gibt es im Bio-Supermarkt, Naturwarenhandel oder Internet im Zweierpack ab ca. 2,85 Euro.
Mehr über Sonett erfahrt ihr in unserem Sonett Unternehmensporträt.

Öko-Spülschwamm von sonett

Spülen und Reinigen mit dem „Redecker Kupfertuch“

Wenn die Gitter vom Gartengrill mal wieder richtig sauber werden sollen oder Angebranntes aus Töpfen und Pfannen verschwinden muss, können wir das Kupfertuch empfehlen. Kupfer ist ein Weichmetall, das im nassen Zustand keine Kratzer hinterlässt. Deshalb heben die feinen Fäden des Kupfertuchs auch hartnäckigen Schmutz behutsam ab. Verwenden Sie reichlich Wasser, wenn Sie mit dem Kupfertuch arbeiten. Neben Grill, Topf, Pfanne, Herd und Edelstahl, können Sie mit dem Kupfertuch auch ihr Ceranfeld, Glas (z.B. für Kalkablagerungen bei Einbauduschen aus Glas) gründlich und schonend reinigen.

Nicht für Teflon und teflonähnliche Flächen geeignet! Vorsicht auch bei beschichteten Pfannen und Eisenpfannen. Eisenpfannen benötigen nach der Reinigung NUR mit Wasser eine dünne Ölschicht, damit Sie bei z.B. bei hoher Luftfeuchtigkeit in der Küche nicht rosten.

Fahrrad-, Motorrad- und Auto-Fans aufgepasst! Mit dem Kupfertuch lassen sich Fahrrad und Motorrad genauso ideal reinigen, wie Scheiben, Chromteile und Alu-Felgen beim Auto.

Das Redecker-Kupfertuch ist doppellagig, recht langlebig und in der Waschmaschine bei 60°C waschbar, natürlich unbedingt ein Wäschenetz benutzen! Im Naturwarenhandel, Bio-Supermarkt und Internet, gibt es das Redecker-Kupfertuch im 2erPack zwischen 5,- und 6,- Euro zu kaufen.

– Probieren Sie es einfach mal aus – Das Spülen mit der Hand und ohne Spülmittel!
– Berichten Sie mir bitte über ihre Erfahrungen!
– Ich freue mich über ihre Erlebnisse „mit ohne Spülmittel“!

10 Antworten auf Geschirr und Töpfe ohne Spülmittel reinigen – geht das?

  1. Maria sagt:

    Ich verwende zum Abwaschen entweder Waschlappen aus Baumwolle bzw. habe mir aus alten Handtüchern, die stellenweise bereits Löcher hatten, Abwaschtücher genäht.

    Das funktioniert besser als mit jedem gekauften Tuch und hat zusätzlich den Vorteil, dass ich sie täglich waschen kann und sie so hygienischer sind.

    lg
    Maria

    • Birgit sagt:

      Liebe Maria, danke für Ihren Kommentar. Ihre Methode ist sicher die umweltfreundlichste Variante. Was nicht erst hergestellt werden muss, muss man auch nicht entsorgen, egal wie umweltfreundlich das möglich wäre. Außerdem machen Sie ja upcycling, damit sind Sie auch noch in. Ihren Tipp möchten wir unbedingt weiter empfehlen!!!

  2. Maria sagt:

    Hallo Birgit!

    Freut mich, dass mein Tipp gut ankommt. Wir sind wirklich sehr zufrieden damit und können uns was anderes gar nicht mehr vorstellen. Es war eine deutliche Verbesserung gegenüber dem, was wir vorher hatten (also Standardschwamm und Spültuch aus Kunststoff)

    lg
    Maria

  3. Ann sagt:

    Man kriegt ja nicht alles nur mit Wasser sauber, daher finde ich das hier total interessant:
    http://leben-ohne-plastik.blogspot.de/2011/10/geschirrspulen-mit-kastanien.html
    Hab ich noch nicht ausprobiert, werde ich aber sofort nachholen, wenn wieder Kastanienzeit ist.

    • Birgit sagt:

      Bei der nächsten Kastanienernte werden wir das auf jeden Fall auch probieren. Hätte ich nicht gedacht, dass Kastanien so gut Fett lösen. Interessanter Bericht! Danke für den Tipp.

    • Axel sagt:

      Hallo,
      auf der Seite kommt:
      „Dieser Blog steht nur geladenen Lesern zur Verfügung.“…? Kannst Du mich bitte einladen?
      2me@frosign.de

  4. Christophe sagt:

    Um Pfannen sauber zu kriegen, sie mit Wasser befüllen und das Wasser zum Kochen bringen. Während das Wasser kocht das Angebrannte mit einem Holzschaber losschaben.

    So löst sich das Angebrannte sehr gut. Anschließend unter heißem Wasser mit Schwamm und ohne Spülmittel die Pfanne sauber machen.

    Diese Methode wurde in der Gebrauchsanweisung meiner Eisenpfannen und Gußtöpfe beschrieben. Funktioniert aber auch für andere Arten von Töpfen.

    Anschließend die Pfanne bzw. Topf mit etwas Öl einreiben, soweit diese Eisen- oder Gußtöpfe sind. Zudem kann sich so mit der Zeit auf solche Töpfe eine Patina bilden, die anbrennen verhindert.

  5. Linnemann sagt:

    Ich finde es seltsam. Das Wunderding muss auch hergestellt werden (aus Rohstoffen) und es muss auch wieder entsorgt werden!!! Scheuer-Milch finde ich weiterhin umweltfreundlicher.

    • Birgit sagt:

      Wo man sie gut einsetzen kann – sicher eine gute Alternative. Allerdings muss sie auch hergestellt und verpackt werden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.