Von Birgit, 27. Mai 2015

Kelterei Heil gegen Voelkel – Bio-Cidre Vergleich Teil 1

Sie standen im der VG so schön nebeneinander, sodass nicht nur die kleinen Cidre-Flaschen von Heil, sondern auch zwei Sorten Voelkel-Cidre in meinem Einkaufskorb landeten. Eigentlich wollte ich euch die beiden Apfel-Cidre von Heil vorstellen, die ich sehr gelungen finde. Ein Vergleich mit den Apfel-Cidre Varianten von Voelkel ist aber sicher auch sehr reizvoll.

Zum Vergleich stehen nun Gold Bio-Cidre und Rosé Bio-Cidre von Heil, sowie Apfel Cidre und Apfel Cidre Holunderblüte in Bio-Qualität von Voelkel, jeweils in 0,33 l Flaschen.

Bio-Cidre von Heil und Voelkel

Zuerst möchte ich die beiden reinen Apfel-Cidre verkosten und vergleichen. Was mir an den kleinen Flaschen besonders gut gefällt, sie füllen genau zwei Gläser, die ihr teilen und zu zweit genießen könnt oder natürlich auch in aller Ruhe allein. Dann ist die Flasche leer und ihr müsst nicht darüber nachdenken, wie ihr die angefangene Cidre-Flasche gut verschließen könnt, damit die Kohlensäure nicht entweicht.

Bio-Apfel-Cidre – Farbe + Duft + Geschmack

Im Glas zeigen beide Apfel-Cidre ein kräftiges Gelb, beim Heil Cidre eher mit grünen Reflexen, beim Voelkel Cidre kommen eher goldene Reflexe zum Vorschein.

Der Heil Cidre versprüht den typischen Cidre Duft, leicht vergoren und etwas herb aber fruchtig. Ganz anders beim Cidre von Voelkel, er duftet intensiver nach Apfelsaft, der typische Cidre-Duft fehlt.

Angenehm moussierend auf der Zunge und leicht säuerlich-herb am Gaumen schmeckt der Apfel Cidre von Heil. Abgerundet von einem Schuss Birnensaft, der den Cidre milder macht, ohne den typischen Geschmack zu verfälschen. Mit 4,5 % Vol. ist der Alkoholgehalt üblich für einen Cidre.

Der Apfel-Cidre von Voelkel prickelt nur ganz leicht auf der Zunge, am Gaumen mit einer intensiven Süße nach reifen Äpfeln, ohne diesen typisch-herben Cidre-Geschmack. Mit nur 2 % Vol. hat er noch deutlich weniger Alkohol als sein Konkurrent.

Bio-Apfel-Cidre – Mein Fazit

Ich war erstaunt, wie verschieden doch beide Apfel-Cidre sind. Wenn ihr den typischen Cidre-Geschmack liebt, dann trefft ihr sicher mit dem Gold Bio-Cidre von Heil die richtige Wahl. Mögt ihr es eher etwas süßer oder steht auf weniger Alkohol, dann ist der Apfel Cidre von Voelkel sicher der Richtige.

Apfel-Cidre im Glas - Vergleich Kelterei Heil und Voelkel

Die Trinktemperatur beim Cidre ist sehr variabel. Ihr könnt ihn mit Zimmertemperatur um 20°C trinken, da kommen die Aromen besonders gut zur Geltung, gern aber auch gekühlt wie ein Weißwein bei ca. 10°C. Oder ihr genießt euren Cidre auf der warmen Sommerterrasse mit etwas Eis. Hauptsache er schmeckt euch.

Preislich liegen beide Cidre sehr in der Nähe, der Cidre von Heil in der Relief-Glasflasche kostet ca. 1,20 Euro und ist pfandfrei, der Voelkel Cidre liegt bei ca. 1,50 Euro in der Pfandflasche aus Glas. Zu kaufen gibt es die Bio-Cidre im gut sortieretn Bio-Laden und sicher auch im Internet.

Bio-Apfel-Cidre in Daten

Bio Cidre Gold – Kelterei Heil
Zutaten: Bio-Apfelwein* (82%), Bio-Apfelsaft (5%), Bio-Birnensaft (13%), aus Bio-Fruchtsaftkonzentrat, Kohlensäue, * enthält Sulfite
Alkohol: 4,5 % Vol.
Inhalt: 0,33 l in der pfandfreien Relief-Glasflasche
Verschluss: Kronenkork
Preis: ca. 1,20 Euro

Apfel Cidre – Voelkel
Zutaten: Apfel Cidre*, * Zutaten aus ökologischem Landbau, enthält Sulfite und Fruktose, vegan
Alkohol: 2 % Vol.
Inhalt: 0,33 l in der Pfand-Glasflasche
Verschluss: Kronenkork
Preis: ca. 1,50 Euro

Nun werde ich mir die anderen beiden Cidre „vorknöpfen“, den Rosé und den mit Holunderblüten, ich bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.