Von Birgit, 11. Juni 2015

Hilfe! Meine Bio-Pfefferminze hat kleine, klebrige, grüne Läuse

Bio-Pfefferminze DetailMeine neuen Bio-Kräuter von Kräuterfeld gedeihen richtig gut und ich verwende sie oft. Sie stehen in der Küche auf der Fensterbank mit Südausrichtung, wobei die Bio-Pfefferminze nicht so viel Sonne abbekommt. Leider ist sie von kleinen, klebrigen, grünen Läusen überfallen worden. Ich habe Frau Schöck-Mergenthaler um Expertinnen-Rat gefragt. Hier meine Fragen und ihre Antworten:

Frau Schöck-Mergenthaler: Dass die Minze Läuse bekommt, ist nicht erfreulich jedoch auch nicht ungewöhnlich. Momentan sind Läuschen unterwegs, die die Minze besonders lieben. In diesem Falle empfehle ich, die Pflanze zurückzuschneiden. Natürlich verwenden Sie das Abgeschnittene (die Tierchen lassen sich abwaschen!) für einen erfrischenden Sommerdrink oder Tee! Die abgeschnittene Pflanze wird fröhlich neue Triebe bilden.

Was kann ich gegen die Läuse tun?

Frau Schöck-Mergenthaler: Bewährt haben sich folgende Bio-Produkte (um den Läuschen das Leben etwas schwerer zu machen): Biplantol Conta X als Aromatherapie. 2 x wöchentlich einsprühen (Bezug über Kräuterfeld oder direkt beim Hersteller Bioplant).

Oder „Neudosan“ von Neudorff (Bezug über Gartencenter oder Gartenmärkte), ein Seifenpräprat. 1 x wöchentlich einsprühen. Beide Produkte verwenden wir auch. Minze kann auch gerne im Halbschatten stehen, das haben Sie völlig richtig gemacht.

Wie und womit sollte ich ihre Kräuter düngen? Sie schreiben, dass Sie homöopathische Mittel verwenden.

Frau Schöck-Mergenthaler: Die von uns verwendeten Präparate zur Düngung sind Biplantol Verde und Biplantol NT und natürlich als vorbeugende Maßnahme zur Stärkung auch das genannte Biplantol Contra X.

Wie pflege und ernte ich die Kräuter richtig?

Frau Schöck-Mergenthaler: Allgemein zu den Kräuterfeld-Pflanzen: die von uns versendeten Pflanzen sind von der Größe und vom Alter so, daß sie gerne sofort verwendet werden können und sollen. Ein Rückschnitt bis 3 cm über dem Topf schadet keinesfalls, also ruhig gleich und stetig einzelne Triebe abschneiden und zum Kochen verwenden. Basilicum ist eine Ausnahme, hier sollten nur die Triebspitzen immer wieder abgeschnitten werden, also nie die ganze Pflanze.

Sollte ich die Pflanzen eventuell umtopfen?

Frau Schöck-Mergenthaler: Umtopfen in einen größeren Topf ist immer gut und auf jeden Fall bei den mehrjährigen Arten sinnvoll (nicht unbedingt bei Basilicum). Man kann die Notwendigkeit des Umtopfens ganz einfach feststellen: Wenn das Wurzelwerk im Topf sehr üppig ist und den Topf fast „sprengt“, sollte umgetopft werden.

Vielen Dank für ihre ausführliche und hilfreiche Antwort, Frau Schöck-Mergenthaler.
Unter www.kraeuterfeld.de betreibt sie seit 2012 einen Online-Shop für frische Bio-Kräuter-Pflanzen.
Ein genaues Bild von ihren kräuterfeld Bio-Kräutern könnt Ihr euch in unserem Bericht machen.

Was Ihr tun könnt, um erfolgreich und ökologisch Blattläuse im Garten zu bekämpfen, haben wir in unserem Bericht „Blattläuse natürlich bekämpfen“ ausführlich beschrieben.

8 Antworten auf Hilfe! Meine Bio-Pfefferminze hat kleine, klebrige, grüne Läuse

  1. daniela sch. sagt:

    Hallo. Habe meine Minze mit organics eingesprüht, das Mittel ist rein pflanzlich, ohne gift und ohne chemie! Meine Minze nehme ich für coktails und Tee, darum will ich auch keine Chemie oder seifenwasser auf meiner Minze haben. Ich hatte die probleme mit blattläuse. Und das Mittel hilft gegen schildläuse, blattläuse, spinnmilben, weisse fliegen, thirps und viele mehr und kann an allen Kräutrn und pflanzen besprüht werden. Bin total begeistert, und verträglich für unsere Haustiere. D.schmiederer@web.de

  2. Pingback: Frische Bio-Kräuter von kräuterfeld | Livona - Der Bio-Blog

  3. Nidi sagt:

    Hallo,

    meine Minze hatte auch tierisch viele Läuse, irgendwann ist sie eingegangen, hat aber vorher noch meinen Thymian angesteckt. Schade, der Tipp kam zu spät, aber für meine neuen Kräuter merk ich mir das.

    Liebe Grüße

    Nidi

  4. Bernadette sagt:

    Die Minze, Salbei oder andere befallene Kräuter kurz schneiden, Kaffeesatz in die Erde und auf die restlichen Planzreste streuen, einwirken lassen und später giessen. Die abgeschnittenen Kräuter waschen und Bündchen machen damit sie an der Sonne trocknen können. Ich werde beim nächsten pflanzen von Kräutern direkt am Anfang Kaffeesatz rein geben. Wünsche gutes gelingen !

    • Birgit sagt:

      Danke für deinen ausführlichen Tipp. Kaffeesatz scheint bei deinen Pflanzen erfolgriech zu wirken. Dann probiert es einfach auch mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.