Von Birgit, 17. April 2012

Natur-Besteck aus nachwachsenden Rohstoffen

Bald wird es Sommer und die nächste Party in der Natur wirft schon ihre „Umwelt“-Schatten voraus. Gern greifen wir zu Einweg-Geschirr, -Gläsern und Einweg-Besteck. Es lässt sich leicht transportieren, der lästige Abwasch entfällt und ein großer Müllsack genügt, um alles zusammen zu entsorgen.

Bio-Besteck Hersteller und Eigenschaften

Besteck naturesse aus nachwachsenden RohstoffenEs geht auch umweltfreundlicher, bzw. nachhaltigert. Die MaWe-Pack in Dettingen stellt unter anderem Besteck aus Stärke, ein modifiziertes PLA (Polymilchsäure), her, was wir, hoffentlich erst nach mehrmaliger Nutzung, auf dem Kompost entsorgen können. Dieses Besteck hält auch höheren Temperaturen stand. Ich habe mir ein „Musterbesteck“ schicken lassen.

Material: CPLA = kristallisierte Polymilchsäure – ein Biokunststoff, hitzebeständiger als PLA -> bis 80°C, Herstellung aus nachwachsenden, stärkehaltigen Kulturpflanzen Eigenschaften: hitzebeständig bis 80°C, sehr stabil, geschmacksneutral einfache Entsorgung über Biomülltonne – 100% kompostierbar

Nun möchte ich herausfinden, wie oft ich es benutzen kann und welche Zeit es zum Verrotten auf dem Kompost in unserem Garten braucht.

Hier eine Ergänzung von Martin Weber von Mawe-Pack, mit dem Gartenkompost wird das wohl nichts: „Vielen Dank für den sehr freundlichen Blog-Eintrag. Ich möchte Sie noch kurz über die Kompostierbarkeit des Besteckes zusätzlich und ergänzend informieren.

Unser CPLA Besteck ist nach der DIN-Norm 13432 kompostierbar. Diese Norm sagt u.a. aus, dass unter industriellen Kompostbedingungen (Kerntemperatur von ca. 60-70° C, Druck, zerschreddertes Ausgangsmaterial, Bakterien ….) eine Kompostierung stattfindet. Im Umkehrschluss heißt dies, dass dieses Besteck (und auch alle anderen auf PLA beruhenden Produkten) auf Heimkompostanlagen – die diese Bedingungen meist ja nicht erfüllen – eine vollständige Zersetzung nicht ermöglichen. Weitere Details finden Sie u.a. unter http://de.wikipedia.org/wiki/Biologisch_abbaubarer_Werkstoff

Unsere Artikel aus den anderen Produktengruppen (wie Palmblattprodukte, Holzbestecke, Zuckerrohrartikel, Holz- u. Bambooprodukte, BioPap) sind auch für die Heimkompostanlage geeignet bzw. lassen sich über die Altpapierentsorgung (Put-in-Papp) entsorgen.

Ich hoffe Sie jetzt mit dieser Nachricht nicht zu arg enttäuscht zu haben – denke aber, dass unsere CPLA Bestecke doch eine wesentlich bessere Alternative zu herkömmlichen Kunststoff darstellen.“

Vielen Dank, Herr Weber, für die freundliche Korrektur zu meinem Artikel. Natürlich werde ich trotzdem ein Besteckteil im Kompost vergraben und schauen was passiert!

Das Besteck gibt es bei Globetrotter ab 0,65 Euro/6 Stück und in verschiedenen Online-Shops zu kaufen, dort oft nur in größeren Mengen.

Cateringsortiment aus kompostierbaren Rohstoffen

Außer dem Besteck bietet die MaWe-Pack ein komplettes Cateringsortiment aus nachwachsenden, biologisch abbaubaren Materialien an. Die Palmblatt Collektion besteht z.B. aus Blattscheiden der Nusspalme „Adaka“, die in Indien heimisch ist. Bisher wurden diese Bestandteile der Pflanze verbrannt, jetzt werden sie zu einem hochwertigen Essgeschirr verarbeitet. Das Material ist hitzebeständig und kann im Backofen und der Mikrowelle verwendet werden.

Zu erwähnen ist auch die Serie BioPulpe aus Zuckerrohrfasern. Die Zuckerrohrfasern sind ein Reststoff bei der Herstellung von Rohrzucker. Die zähen Fasern wurden früher ebenfalls häufig verbrannt. Heute werden aus den Resten eines einzigen Zuckerrohr-Halmes bis zu 50 Einwegteller produziert. Das Geschirr aus Zuckerrohr ist leicht, stabil, wasserresistent und im Kalt- und Heißbereich einsetzbar.

Ich beginne ich mich gerade für das kompostierbare Geschirr zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.