Von itti, 27. November 2020

Plätzchen backen ohne Mehl und Zucker

Gleich vorweg, nur eins unserer Rezepte kommt ohne Zucker aus. Dafür ist dieses auch vegan, lactosefrei und wird nicht gebacken. Aber der Reihe nach. Adina hat nämlich eine neue Küche. Und ich wollte Adina, unsere Koch- und Backexpertin, unbedingt in ihrer neuen Küche erleben. Deshalb schlug ich ihr kürzlich vor, gemeinsam Plätzchen zu backen.

Zwei Zeitschriften mit Backrezepten liegen aufgeschlagen auf einem Tisch.

Rezeptideen aus „köstlich vegetarisch“ und „Schrot&Korn“

Natürlich musste ich sie nicht lange bitten. Allerdings wollten wir nicht die klassischen Plätzchen zum Ausstechen backen, wir wollten in der neuen Küche schon etwas besonderes zaubern. Auf der Suche nach geeigneten Rezepten wurde ich schnell fündig. In der Zeitschrift köstlich vegetarisch Ausgabe Nr. 6/2020 entdeckte ich das Rezept für fruchtige Amaranth-Mandel-Crossies. Und kurz darauf fand ich in der Zeitschrift Schrot & Korn 11/2020 das Rezept für Amaretti mit Pinienkernen.

Plätzchen backen – glutenfrei + laktosefrei

Beide Rezepte für unsere Adventsbäckerei klangen interessant und die Fotos sahen sehr vielversprechend aus. Erst beim Schreiben der Einkaufsliste für die Zutaten stellte ich fest, das wir ganz ohne Mehl auskommen, einmal sogar ohne Zucker und für beide Rezepte nur wenige Zutaten gebraucht werden. Unsere beiden Plätzchen-Rezepte sind also für Menschen geeignet, die Lactose und Gluten nicht gut vertragen. Eins davon ist obendrein noch vegan und wird nicht gebacken. Allerdings werden eine ganze Menge Mandeln verarbeitet.

Zuerst waren die fruchtigen Amaranth-Mandel-Crossis an der Reihe.

Fruchtige Amaranth-Mandel-Crossies aus der köstlich vegetarisch Nr.6 – 2020

Zutaten für fruchtige Amaranth-Mandel-Crossies.

Zutaten für ca. 44 Stück

  • 90 g Mandelstifte (Ich hatte nur ganze Mandeln bekommen und habe die Stifte von Hand geschnitten.)
  • 75 g getrocknete Aprikosen (nicht die Softvariante, die sind zu weich)
  • 1 bis 2 Bio Orangen
  • 30 g Amaranth-Pops (Fertig kaufen, selbst herstellen ist etwas knifflig.)
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • Außerdem: zwei Bogen Backpapier, zwei Backbleche (alternativ: vier große flache Teller)
  • eine Prise Bourbon-Vanillepulver

Die Zubereitung unserer fruchtigen Amaranth-Mandel-Crossies

vegan, laktosefrei, glutenfrei, ohne Zucker, ohne backen und so lecker 😉

Zuerst die Mandeln in einer kleinen Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze hellbraun rösten, auf einen Teller geben und abkühlen lassen. Inzwischen Aprikosen sehr fein würfeln. (Das funktioniert mit Soft-Aprikosen schlecht.)

Orangen heiß abwaschen, trocken reiben und ca. drei Teelöffel Schale fein abreiben. (Dafür eignen sich die langen, schmalen, scharfen Reiben sehr gut.) Anschließend Mandeln, Aprikosen, Schalenabrieb, Amaranth-Pops und auf Wunsch Vanillepulver in einer Rührschüssel gut vermischen.

Die Zartbitterkuvertüre wird zur Amaranth-Mandelmischung gegossen.

Die Kuvertüre grob hacken und in einer mittelgroßen Schüssel über dem heißem Wasserbad schmelzen. Die Amaranth-Mischung zur Kuvertüre geben und gut vermengen (Wir haben das anders herum gemacht, ging auch.) sodass alles gleichmäßig mit Schokolade überzogen ist. Dabei die Schüssel im Wasserbad belassen.

Mit zwei Löffeln werden kleine Häufchen der Amaranth-Mandelmischung auf Backpapier gesetzt.

Nun wird es etwas knifflig, das liegt Adina besonders, denn mit Hilfe von zwei Teelöffeln müssen zügig ca. 44 Häufchen a 4 cm Durchmesser auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche gelegt und leicht angedrückt werden. Amaranth-Mandel-Crossies mindestens 45 Minuten kühl stellen (Am Besten auf den Balkon oder die Terrasse), vom Backpapier lösen und luftdicht verpacken.
Auf gar keinen Fall gleich naschen, dann sind die Amaranth-Mandel-Crossies leider sehr schnell alle. 😉

Fruchtige Amaranth-Mandel-Crossies in einer Glasschale.

Amaretti mit Pinienkernen aus der Schrot&Korn 11 – 2020, leicht abgewandelt

Zutaten für ca. 20 Stück

  • 30 g Pinienkerne
  • 150 g Mandeln gemahlen
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Orange, die Zesten davon
  • ein paar Tropfen ätherisches Öl Orange
  • 2 Eiklar
  • 1 kleine Prise Salz
  • 2 TL Honig (Könnt Ihr weg lassen.)

Zubereitung unserer Amaretti mit Pinienkernen

laktosefrei, glutenfrei, kurze Backzeit

Den Ofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.

Die Pinienkerne mit den Mandeln dem Puderzucker und der Prise Salz in einem Mixer solange mixen, bis die Pinienkerne fein gemahlen sind. Achtung – nicht zu lange mahlen. Die Mischung mit den Orangenzesten und dem ätherischen Orangenöl vermengen bis eine homogene Masse ohne Klümpchen entsteht.

Alle Zutaten für unsere Amaretti mit Pininekernen.

Das Eiklar und den Honig steif schlagen. Das funktioniert, allerdings würden wir das nächste Mal den Honig weg lassen. (Der Eischnee würde fester und die gesamte Masse weniger flüssig.) (Für die Süße ist der Honig, unserer Meinung nach, nicht nötig.) Den Eischnee vorsichtig unter die Nussmischung heben. Dann 20 Stangen formen und in Puderzucker rollen (das Rollen in Puderzucker haben wir weg gelassen, weil die Nussmasse recht flüssig und ausreichend süß war.

Amaretti-Pinienkern-Stangen auf Backpapier im Ofen.

Die Teigstangen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und 12–15 Minuten auf mittlerer Einschubhöhe backen, bis sie leicht gebräunt und in der Mitte noch weich sind. Anschließend vollständig abkühlen lassen.
Dann unbedingt probieren, die Amaretti mit Pinienkernen zergehen auf der Zunge.

Frisch gebackene Amaretti mit Pinienkernen.

Fazit unserer Adventsbäckerei

Unsere beiden Rezepte passen von den Zutaten und der Verarbeitung sehr gut zusammen. Optisch und geschmacklich natürlich sowieso. 🙂 Ihr braucht wenige Zutaten und sowohl die Amaranth-Mandel-Crossies als auch die Amaretti mit Pinienkernen sind schnell und einfach zubereitet.
Beide eignen sich wunderbar zum Verschenken, also gleich ein bisschen mehr erstellen!
Viel Freude beim Ausprobieren.

PS: Fast vergessen, Adinas Küche ist übrigens bestens zum Plätzchen backen geeignet.

Amaretti mit Pinienkernen in einer Schale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.