Von Adina, 24. September 2012

STRICKtease-Protest!

Flyer StreakteaseMit der Aktion „STRICKtease! Lieber selbst gestrickt als unfair produziert!“ wollen die Allianz Sachsen kauft fair, das Dresdner Louisen Kombi Naht und SUKUMA arts e.V. auf die Umstände aufmerksam machen, unter denen Sächsische Berufsbekleidung hergestellt wird. Um gegen die Ausbeutung in der Bekleidungsindustrie zu protestieren, veranstalten die Initiativen am 29.09., 14 Uhr, vor der Altmarktgalerie, am Dr.-Külz-Ring in Dresden ein öffentliches Stricken.

Hintergrund der Aktion ist der Bericht der Clean Clothes Campaign, der die Details der Produktion von Berufsbekleidung in Mazedonien, Marokko und Sri Lanka aufdeckte. Das Ergebnis: Menschenrechtsverletzungen sind an der Tagesordnung – missachtet wird vor allem das Recht auf einen existenzsichernden Lohn, der als Mindeststandard in der Europäischen Sozialcharta und der UN Menschenrechtserklärung Art 23 (3) und Art. 25 (1) von 1948 deklariert ist. (Livona berichtete)

Sachsen kauft fair und Sukuma Arts e.V. fordern nun die Reformation des Sächsischen Vergabegesetzes, sodass mit Steuergeldern Berufsbekleidung finanziert wird, deren Herstellung Menschenrechte und Umweltstandards achtet. Der Staat, als einer der wichtigsten Kunden im Berufsbekleidungssektor, wird hier zu mehr Verantwortung aufgefordert.

Landtagsabgeordnete sind eingeladen, vor Ort mitzustricken und sich der Diskussion zu stellen. Livona wird dabei sein und berichten.

Flyer komplett Stricktease

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.