Von Adina, 8. August 2013

Vivani – faire Schokoladenkunst

Das Schokoladensortiment von Vivani ist überschaubar, dafür auf den Punkt. Die Sorten sind gradlinig ausdefiniert, ohne Trendüberfrachtung. Besonders die dunklen Noten bis 92 Prozent sind klar ausgedacht: Feine Bitter Orange, Edelbitter Chili oder Dunkle Nougat sind klassische Sorten mit Kick. Vier Sorten Bio-Schokoriegel mit Cremefüllung, die kindskopfsaffine Felix-Reihe, knusprige Schokoknabbereien, Kuvertüren und Trinkschokolade werden mit Sorgfalt aus extrem feingemahlenem und conchiertem Kakao hergestellt. Dadurch kann Vivani auf den Einsatz von Emulgatoren verzichten.

Logo Vivani Schokolade

Sämtliche Rohstoffe, die Vivani verarbeitet, stammen aus kontrolliert biologischem Anbau und sind Gentechnik-frei. Die Gesundheit der Konsumenten, der Schutz der Umwelt und die faire Arbeit der landwirtschaftlichen Betriebe in den Anbauregionen Lateinamerikas und Afrikas sind für Vivani gesetzte Parameter.

Mit KIDS FOR KIDS Hilfe für Haiti

Obwohl Vivani seinen Haupt-Rohstoff Kakao aus der Dominikanischen Republik, Ecuador und Panama bezieht, spendet das Unternehmen mit jeder „KIDS for KIDS“ Schokolade 10 Cent für die Projektarbeit der Kindernothilfe für Restavek-Kinder in Haiti, einem der sozial und wirtschaftlich schwächsten Länder der Erde. Das Projekt soll helfen, Kinder in Haiti vor Kinderarbeit und Versklavung zu schützen.

Nach eigenen Angaben verschafft sich das Unternehmen regelmäßig bei den Rohstofflieferanten vor Ort einen Überblick, um Kinderarbeit bei seiner Produktion so gut es geht auszuschließen.

Kunst und Schokolade

So selbstverständlich wie korrekte Produktionsprozesse und beste Zutaten ist die Verbindung mit der Kunst im Hause Vivani. Vivani-Gründer Andreas Meyer wollte die sinnliche Qualität seiner Schokoladen sichtbar machen und beauftragte die Bildende Künstlerin Annette Wessel mit der Gestaltung einer Sonderedition, um später das gesamte Design mit ihren Entwürfen zu relaunchen.

Vivani SchokoladeDer gelernte Bäcker und studierte Ernährungswissenschaftler Andreas Meyer ist ehemaliger Mitarbeiter der Fair-Trade-Handelsorganisation GEPA und Davert Mühle und brachte im Jahr 2000 die ersten Schokoladentafeln in die Bioläden.

Hergestellt werden die Vivani-Produkte in der über 100-jährigen Schokoladenfabrik Weinrich in Herford. Die Vermarktung obliegt der in Castrop-Rauxel beheimateten Tochterfirma EcoFinia. Als Lifestyle-Produkt brachte EcoFinia im Herbst 2012 die Produktreihe iChoc, eine Trendmarke für junges Zielpublikum, auf den Markt. ichoc erhebt die gleichen Ansprüche an Zutaten, Rezepturen und Herstellungsverfahren, wie Vivani. iChoc wurde mit dem Ziel, mit dem biederen „Öko-Klischee“ aufzuräumen, auf den Markt geworfen.

iChoc_Produktpalette-altAnfang 2015 hat sich „iChoc“, dem veganen Trend folgend, neu erfunden. Außen im neuen Design innen Vegan, mit vier neuen Sorten White Nougat Crisp, White Vanilla, Choco Cookie und Almond Orange.

iChoc vier TafelnDie Weinrich Schokoladenfabrik begann bereits 1996 mit der Produktion „fairer“ Schokolade und entwickelte sich in diesem Bereich zum Weltmarktführer. Neben „Weinrich’s 1895 Finest Chocolate“ gehört Vivani inzwischen zu den Topmarken des Unternehmens, mit weltweitem Vertrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.