Der Blog für grünen Lebensstil

Von Birgit, 27. April 2015

Gibt es die perfekte Trinkflasche? – Teil2

RSS Facebook Twitter Google Plus

Im zweiten Teil möchte ich euch von meinen Erfahrungen mit der Edelstahl Thermoflasche und von Emil der Flasche zum Anziehen berichten.

Hot & Cold Stuff Edelstahl Thermoflasche, Hersteller unbekannt

Edelstahl IsolierflascheDiese klassische Isolierflasche ist auf Grund ihres großen Fassungsvermögens von einem Liter recht voluminös. Auf Wanderungen, insbesondere im Winter, ist sie unsere treue Begleiterin, weil sie Getränke den ganzen Tag warm hält. Das macht sie schon so lange, dass wir nicht mehr wissen, woher sie stammt. Auch äußerlich sieht man ihr die Jahre nicht an, was sicher am absolut bruchsicheren, rostfreiem Edelstahl liegt. Die Edelstahl-Isolierflasche besitzt eine große Öffnung mit einem Kunststoff Drehverschluss. Bei ganz alten Thermoflaschen war der noch aus Kork. Der Verschluss hält absolut dicht, Getränke lassen sich leicht ein- und ausfüllen. Der große Deckel eignet sich bestens als Trinkbecher, ohne dass man sich die Finger verbrennt. Innen leider aus Kunststoff.

Meines Wissens ist diese Isolierflasche nicht für die Spülmaschine geeignet.  Wir reinigen sie mit warmen Wasser, wenn nötig etwas Spülmittel und einer Flaschenbürste. Das funktioniert, auf Grund der großen Öffnung, ganz einfach.

Material: Flasche – Edelstahl Stainless Steel 18/8
Deckel – außen Edelstahl, innen Kunststoff
Verschluss – Kunststoff
Gewicht: 700g ( 1 l)
Volumen: 1 Liter
Maße:
28 x 9 cm
Preis: ca. 20 Euro

Eigenschaften der Edelstahl Thermoflasche
– hochwertiger, rostfreier Edelstahl
– bruchsicher, sehr stabil
– geschmacksneutral
– absolut dicht
– nicht für CO²-haltige Getränke geeignet
– für heiße und kalte Getränke
– hält sehr lange warm bzw. kalt
– einfaches und komplettes Säubern dank großer Öffnung

Emil die Flasche zum Anziehen

Glasflasche Emil in der Hülle„Bei Getränkeflaschen gibt es eine einfache Regel: Du bist, woraus du trinkst.“ Das behauptet zumindest Emil. „Viele Getränkeverpackungen verfälschen den Geschmack, sind nicht hygienisch oder enthalten sogar gesundheitsschädigende Stoffe.“ Das kann ich bestätigen. „Nur Glasflaschen erhalten die Energie, den Geschmack und die Reinheit eines Getränks in vollem Umfang.“ Auch in diesem Punkt hat Emil recht.

Aber wer ist bitte Emil? Emil ist eine Glasflasche, die sich gern in einem Isolierbecher aus Polypropylen versteckt, der wiederum in einem eng anliegenden, verschließbaren Stoffbeutel steckt. Emil ist also auch noch eitel und kleidet sich gern körperbetont und modisch.
Nachteil und Voteil zugleich, ist die kleine Flaschenöffnung. Vorteil – geht der Verschluss mal kaputt oder verloren, passt jeder normale Flaschen-Drehverluss auch auf Emil. Der Nachteil – durch die schmale Öffnung lässt sich die Glasflasche schlecht reinigen, besonders wenn Tee oder Saft drin war. Es passt nur ein schmaler Flaschenreiniger hinein und der erwischt nicht alles, was sich im Inneren von Emil abgesetzt hat. Das ist wirklich der einzige Nachteil, aus meiner Sicht.
Sie ist, als Glasflasche, für Kinder sehr gut geeignet, weil sie der Isobecher sehr gut vor Bruch schützt. Im Winter bleiben warme Getränke auch lange warm und natürlich kühl im Sommer. Das „Stoffkleid“ von Emil lässt sich unkompliziert reinigen, sodass Emil immer schick aussieht.

Material: Flasche – Glas
Verschluss – Kunststoff
Isobecher aus 100% PP (Polypropylen) – extrem stabil
Hülle – Textilstoff z.B. 100% BIO-Baumwolle
Gewicht: 400g ( 0,6 l)
Volumen: 600 ml
Maße:
24 x 9 cm
Preis: 0,6 l 19,50 Euro

Eigenschaften von Emil, der Glasflasche
– stabile Glasflasche, durchsichtig und kratzfest
– absolut dicht (auch mit Kohlensäure) – Füllmarkierung beachten!
– geschmacksneutral und hygienisch
– alle Materialien frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen wie Bisphenol A oder Acetaldehyd und Phthalate
– bis 60°C befüllbar und Spülmaschinen geeignet
– auch für Tee, Saft oder Milch geeignet
– recyclebar und umweltfreundlich
– mit Bodengravur „Die Blume des Lebens“ (altes Energetisierungssymbol)
– Isobecher – extrem stabil
– hält lange warm oder kalt und schützt

Emil Vertriebs-GmbH
Geschäftsführung:
Agnes Ziegleder-Weiß
Magdalena Weiß
Watzenberg 4
D-84384 Wittibreut

Tel: +49 (0) 8574-91044 (8-13 Uhr)
Fax: +49 (0) 8574-241
info@emil-die-flasche.de
Internet: emil-die-flasche.de

Fazit – Gibt es nun die perfekte Trinkflasche?

Leider habe ich sie noch nicht gefunden. Außerdem kommt es natürlich sehr auf euren Anspruch an eine perfekte Trinkflasche an. Es gibt z.B. noch LAGOENA – eine Glasflasche, auch mit schmaler Öffnung, mit einem schützenden Korkmantel und einem Verschluss aus Holz. Meine Pilates Trainerin empfahl mir die lifefactory™ Flaschen. Die sind auch aus Glas, haben eine große Öffnung, der Verschluss ist aus Polypropylen und die Hülle der Flasche aus Silikon, also wieder mit Kunststoff.

Im 1. Teil zur Frage „Gibt es die perfekte Flasche?“ könnt ihr meine über Erfahrungen mit der Kunststoff Trinkflasche ISYbe ® lesen.

4 Antworten auf Gibt es die perfekte Trinkflasche? – Teil2

  1. Juliane Leser sagt:

    Halli-Hallo,

    Emil ist super! Ich habe auch eine und finde sie spitze, weil mein Getränk nicht mit Plastik in Berührung kommt (bis auf den Verschluss, aber damit kann ich noch leben). Allerdings besitzt meine Emil Flasche eine Textil-Hülle aus Bio-Baumwolle. *stolz bin* Die hier abgebildete ist aus 100 % Polyester. 😉

    Was mich an den Emil Flaschen stört ist, dass absolut nicht viel reinpasst. Ein Liter sollte es schon sein, sodass ich letztlich doch wieder auf die Glasflasche aus dem Supermarkt zurück greife. Und selbst die hat nur 0.7 Liter und ist höllenschwer. Also hier muss wohl bald mal etwas erfunden werden. 😉

    LG Jule (EinsZweiMorgen)

    • Birgit sagt:

      Die braune 1 Liter Milch-Glasflasche gibt es ja schon, die müsste nur noch bruchsicher sein und im Winter ein Mäntelchen bekommen.

  2. flaschenscout sagt:

    Hallo und danke für die tolle Besprechung der unterschiedlichen Flaschen! Ich selbst kann die Soulbottle empfehlen. Die ist aus Glas und damit per se schadstofffrei. Am besten finde ich, dass die Macher jährlich Geld an Projekte zahlen, die Menschen den freien Zugang zu Trinkwasser ermöglicht. Diese Flasche kann man sich also guten Gewissen gönnen 😀

    • Birgit sagt:

      Das mit dem guten Gewissen ist ein schönes Argument. Leider lässt sie sich auch wieder schwer reinigen, weil der Flaschenhals recht schmal ist. Warum nur schreiben heute so viele Leute „Testberichte“ mit Links zu Amazon? Gibt es denn nicht auch andere Anbieter? Der Mehrwert dieser Berichte hält sich oft in Grenzen. Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.